Logo Wellster Prime
Magazin

Neuste Artikel

Alle Artikel

Alle Studien

Alle Studien
Aktverlängerung
Icon Plus - MySpring

Bei vorzeitigem Samenerguss ist der Geschlechtsverkehr schneller vorbei als erhofft - meist bereits nach wenigen Sekunden oder Minuten. Verschiedene Methoden, Medikamente, Sprays, Gels und Co. können den Höhepunkt des Mannes verzögern und zu einer Aktverlängerung beitragen.

Avanafil
Icon Plus - MySpring

Bei dem Wirkstoff Avanafil handelt es sich um einen PDE-5-Hemmer, welcher zur Behandlung von Erektiler Dysfunktion eingesetzt wird. Ist man(n) sexuell erregt, kann der Wirkstoff eine mehrstündige Erektion hervorrufen. Avanafil - bekannt durch das Medikament Spedra - ist in Deutschland verschreibungspflichtig.

Beckenbodentraining
Icon Plus - MySpring

Die Schwellkörper des Penis sind mit der Beckenbodenmuskulatur verbunden. Entsprechend kann regelmäßiges Training des Beckenbodens die Erektion verbessern und erektiler Dysfunktion entgegenwirken. Man spricht deshalb auch vom "Potenzmuskel".

Cialis
Icon Plus - MySpring

Das Medikament Cialis ist neben Viagra eines der bekanntesten Mittel gegen Erektile Dysfunktion. Der Wirkstoff des Medikaments - Tadalafil - ist ein PDE-5 Hemmer, welcher für eine verstärkte Erektion von bis zu 36 Stunden sorgen kann. Das Medikament wird meist in einer Dosis von 10mg Tadalafil verkauft, jedoch kann es auch täglich in einer Dosis von 5mg eingenommen werden und so spontane Erektionen zu ermöglichen.

Dapoxetin
Icon Plus - MySpring

Bei dem Wirkstoff Dapoxetin handelt es sich um einen selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI), welcher die Konzentration des Botenstoffs Serotonin erhöht und somit die Ejakulation des Mannes verzögert. Dapoxetin wird über das Medikament Priligy zur Behandlung der vorzeitigen Ejakulation verschrieben.

Ejakulation
Icon Plus - MySpring

Die männliche Ejakulation, auch Samenerguss genannt, beschreibt das Herausschleudern von Sperma aus der Harnsamenröhre des Penis. Im Normalfall geht der Samenerguss mit einem Orgasmus einher. Das Ejakulat setzt sich aus Samenzellen und Samenflüssgkeit zusammen.

Erektile Dysfunktion
Icon Plus - MySpring

Bei der erektilen Dysfunktion, auch Erektionsstörung genannt, sind Männer trotz sexueller Erregung nicht in der Lage, eine für den befriedigenden Geschlechtsverkehr ausreichende Versteifung des Penis zu erlangen bzw. aufrechtzuerhalten.

Erektion
Icon Plus - MySpring

Eine Erektion beschreibt die Versteifung und Volumenvergrößerung des Penis durch einen gesteigerten Blutzufluss und verminderten Blutabfluss in den Schwellkörpern. Erektionen können spontan oder infolge mechanischer oder psychischer Reize enstehen.

Icon facebock s/wIcon Instagram s/wIcon YouTube s/w
ImpressumAGBDatenschutz