Zu viel Testosteron beim Mann: Was tun? | GoSpring

Viagra bei Herzproblem

Herzinfarkt durch Viagra? Immer wieder kursieren Berichte über Herzinfarkte, die angeblich durch die Einnahme des Potenzmittels ausgelöst wurden. Auch Männern, die unter Herzerkrankungen leiden, wurde lange von der Einnahme des Medikaments abgeraten. Doch ist die Sorge um ein erhöhtes Risiko für Erkrankungen des Herzens bei der Einnahme von Viagra berechtigt? In diesem Ratgeber findest Du eine Übersicht über die wichtigsten Informationen zu diesem Thema.

*Rezeptpflichtige Arzneimittel bedürfen einer ärztlichen Verschreibung

Das Wichtigste in Kürze:

Hartnäckig hält sich der Mythos, dass die Einnahme von Viagra zu Herzinfarkten führen kann. Studien haben dies jedoch nicht belegen können.
Männer mit Herzerkrankungen, die Viagra einnehmen möchten, sollten dies in enger Absprache mit dem behandelnden Arzt oder der behandelnden Ärztin tun. Dadurch werden mögliche Risiken minimiert.
Die Studien, auf denen die Zulassung von Viagra basiert, haben Männer mit gewissen Vorerkrankungen ausgeschlossen. Das bedeutet, dass die Sicherheit der Anwendung bei diesen Personen zum Zeitpunkt der Zulassung noch nicht abschließend beurteilt werden konnte.

Was ist Viagra, und wann wird es angewendet?

Viagra ist ein Potenzmittel, das den Wirkstoff Sildenafil enthält und   zur Behandlung von Erektionsstörungen eingesetzt wird. Das Präparat wird in der Regel in Tablettenform verschrieben. Es ist in verschieden starken Dosierungen von 25 bis 100mg erhältlich, wobei die Dosis auf Deine individuellen Bedürfnisse abgestimmt wird.

INFOBOX: Was ist eine erektile Dysfunktion?

Eine erektile Dysfunktion (Erektionsstörung) zu haben, bedeutet, dass Dein Penis für befriedigenden Sex nicht ausreichend steif wird oder vorzeitig erschlafft

Viagra ist rezeptpflichtig. Das bedeutet, dass Du das Mittel nur legal kaufen kannst, wenn es zuvor von einem Arzt oder einer Ärztin verschrieben wurde. Diese Rezeptpflicht dient Deinem Wohlbefinden und soll eine möglichst sichere Einnahme ermöglichen.

Wie wirkt Viagra?

Viagra ist ein sogenannter Phosphodiesterase-Typ 5-Hemmer, kurz PDE-5-Hemmer genannt. Es hemmt die Wirkung eines Enzyms, das einen Stoff namens zyklisches Guanosinmonophosphat abbaut. Dies führt dazu, dass sich die glatten Muskelzellen in den Blutgefäßen des Penis entspannen und die Blutgefäße weiten. Die Folge: Es kann mehr Blut einfließen. Dies führt zu einer Erektion, wenn Du gleichzeitig sexuell erregt bist. Bist Du nicht erregt, führt das Mittel in der Regel nicht zu einer Erektion. Viagra wirkt also in diesem Sinne nicht luststeigernd.

Wie hängt Viagra mit Herzerkrankungen zusammen?

Seit Viagra in den USA 1998 auf den Markt gekommen ist, kursieren immer wieder Berichte über teils schwere Nebenwirkungen, die die Herzfunktion betreffen. Sogar von Todesfällen wurde berichtet: Der zentralen Arzneimittelbehörde der USA, FDA genannt, lagen in 2002 Berichte über 130 Todesfälle vor, die mit der Einnahme des Potenzmittels in Verbindung gebracht wurden. In vielen Fällen war die Todesursache nach der Einnahme ein Herzinfarkt, aber auch ein starkes Absinken des Blutdrucks oder Herzrhythmusstörungen wurden als Ursache genannt [1].

Hierbei sollte aber Folgendes beachtet werden: Die Daten über die Todesfälle lassen keine Aussage darüber zu, ob die Zwischenfälle wirklich durch Viagra verursacht wurden. Denn: Ein Zusammenhang zwischen zwei Ereignissen bedeutet nicht automatisch, dass ein Ereignis durch das andere hervorgerufen wurde. Im Fall der Einnahme von Viagra könnte auch die körperliche Anstrengung, durch die Sex begleitet ist, für die Todesfälle verantwortlich sein.

Auch weitere Studien zeigten keinen ursächlichen Zusammenhang zwischen der Einnahme des Potenzmittels und Herzinfarkten: Die Kombination der Einnahme von Viagra und einem körperlichen Belastungstest führte bei den Untersuchungen nicht dazu, dass bei Personen mit Herzerkrankungen mehr gesundheitsgefährdende Zwischenfälle auftraten als ohne die vorherige Einnahme des Mittels. Eine Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Herzkrankheit stabil eingestellt sein muss [8].

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Ein Risikofaktor der Einnahme von Viagra durch Männer mit Herzerkrankungen ist jedoch der Folgende: Medikamente, die häufig für die Behandlung von Erkrankungen des Herzens verschrieben werden, können gefährlich bei einer gleichzeitigen Einnahme mit dem Potenzmittel sein.

Dies gilt insbesondere für Nitrate, da Ihre blutdrucksenkende Wirkung durch Viagra verstärkt wird. Beide Mittel entspannen die glatten Muskelzellen der Blutgefäße, auch in der Herzgegend. Letzteres kann zu einem gefährlich starken Abfall des Blutdrucks führen, der zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führen kann.

Besonders wichtig ist deshalb, dass Personen, die unter Herzerkrankungen leiden und Viagra einnehmen möchten, ihre Vorerkrankungen offen mit ihrem Arzt oder ihrer Ärztin besprechen. Auch Medikamente, die eingenommen werden, sollten erwähnt werden. Dies ermöglicht es, dass der individuelle Gesundheitszustand gut bewertet und potentielle Risiken der Einnahme minimiert werden können.

Kann Viagra von Personen mit Herzerkrankungen eingenommen werden?

Ob Viagra bei Herzproblemen eingenommen werden darf, hängt von der individuellen Situation ab. Das Potenzmittel sollte zum Beispiel nicht angewandt werden, wenn eine der folgenden Erkrankungen vorliegt:

  • Männer, bei denen der Blutfluss zum Sehnerv gestört ist und die deshalb bereits einmal ihre Sicht verloren haben (auch “Schlaganfall des Auges” genannt)
  • Erkrankungen, bei denen generell von Geschlechtsverkehr abgeraten wird (z.B. schwere Herzschwäche)
  • Erkrankungen, die mit Nitraten oder Guanylatcyclase-Stimulatoren behandelt werden 
  • Erkrankungen, bei denen die Wirkung des Potenzmittels nicht untersucht wurde: niedriger Blutdruck, Lebererkrankungen, vor kurzem stattgefundener Herzinfarkt oder Schlaganfall, Augenerkrankung

Bei einigen weiteren, relativ häufig vorkommenden Krankheitsbildern kommt immer wieder die Frage auf, ob die Einnahme von Viagra sicher ist. Einige dieser Krankheiten haben wir deshalb nachfolgend für Dich zusammengefasst und beantworten jeweils die Frage: Dürfen Herzkranke Viagra nehmen?

Wie hängt Viagra mit Herzerkrankungen zusammen?

Seit Viagra in den USA 1998 auf den Markt gekommen ist, kursieren immer wieder Berichte über teils schwere Nebenwirkungen, die die Herzfunktion betreffen. Sogar von Todesfällen wurde berichtet: Der zentralen Arzneimittelbehörde der USA, FDA genannt, lagen in 2002 Berichte über 130 Todesfälle vor, die mit der Einnahme des Potenzmittels in Verbindung gebracht wurden. In vielen Fällen war die Todesursache nach der Einnahme ein Herzinfarkt, aber auch ein starkes Absinken des Blutdrucks oder Herzrhythmusstörungen wurden als Ursache genannt [1].

Hierbei sollte aber Folgendes beachtet werden: Die Daten über die Todesfälle lassen keine Aussage darüber zu, ob die Zwischenfälle wirklich durch Viagra verursacht wurden. Denn: Ein Zusammenhang zwischen zwei Ereignissen bedeutet nicht automatisch, dass ein Ereignis durch das andere hervorgerufen wurde. Im Fall der Einnahme von Viagra könnte auch die körperliche Anstrengung, durch die Sex begleitet ist, für die Todesfälle verantwortlich sein.

Auch weitere Studien zeigten keinen ursächlichen Zusammenhang zwischen der Einnahme des Potenzmittels und Herzinfarkten: Die Kombination der Einnahme von Viagra und einem körperlichen Belastungstest führte bei den Untersuchungen nicht dazu, dass bei Personen mit Herzerkrankungen mehr gesundheitsgefährdende Zwischenfälle auftraten als ohne die vorherige Einnahme des Mittels. Eine Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Herzkrankheit stabil eingestellt sein muss [8].

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Ein Risikofaktor der Einnahme von Viagra durch Männer mit Herzerkrankungen ist jedoch der Folgende: Medikamente, die häufig für die Behandlung von Erkrankungen des Herzens verschrieben werden, können gefährlich bei einer gleichzeitigen Einnahme mit dem Potenzmittel sein.

Dies gilt insbesondere für Nitrate, da Ihre blutdrucksenkende Wirkung durch Viagra verstärkt wird. Beide Mittel entspannen die glatten Muskelzellen der Blutgefäße, auch in der Herzgegend. Letzteres kann zu einem gefährlich starken Abfall des Blutdrucks führen, der zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führen kann.

Besonders wichtig ist deshalb, dass Personen, die unter Herzerkrankungen leiden und Viagra einnehmen möchten, ihre Vorerkrankungen offen mit ihrem Arzt oder ihrer Ärztin besprechen. Auch Medikamente, die eingenommen werden, sollten erwähnt werden. Dies ermöglicht es, dass der individuelle Gesundheitszustand gut bewertet und potentielle Risiken der Einnahme minimiert werden können.

Wie hängt Viagra mit Herzerkrankungen zusammen?

Seit Viagra in den USA 1998 auf den Markt gekommen ist, kursieren immer wieder Berichte über teils schwere Nebenwirkungen, die die Herzfunktion betreffen. Sogar von Todesfällen wurde berichtet: Der zentralen Arzneimittelbehörde der USA, FDA genannt, lagen in 2002 Berichte über 130 Todesfälle vor, die mit der Einnahme des Potenzmittels in Verbindung gebracht wurden. In vielen Fällen war die Todesursache nach der Einnahme ein Herzinfarkt, aber auch ein starkes Absinken des Blutdrucks oder Herzrhythmusstörungen wurden als Ursache genannt [1].

Hierbei sollte aber Folgendes beachtet werden: Die Daten über die Todesfälle lassen keine Aussage darüber zu, ob die Zwischenfälle wirklich durch Viagra verursacht wurden. Denn: Ein Zusammenhang zwischen zwei Ereignissen bedeutet nicht automatisch, dass ein Ereignis durch das andere hervorgerufen wurde. Im Fall der Einnahme von Viagra könnte auch die körperliche Anstrengung, durch die Sex begleitet ist, für die Todesfälle verantwortlich sein.

Auch weitere Studien zeigten keinen ursächlichen Zusammenhang zwischen der Einnahme des Potenzmittels und Herzinfarkten: Die Kombination der Einnahme von Viagra und einem körperlichen Belastungstest führte bei den Untersuchungen nicht dazu, dass bei Personen mit Herzerkrankungen mehr gesundheitsgefährdende Zwischenfälle auftraten als ohne die vorherige Einnahme des Mittels. Eine Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Herzkrankheit stabil eingestellt sein muss [8].

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Ein Risikofaktor der Einnahme von Viagra durch Männer mit Herzerkrankungen ist jedoch der Folgende: Medikamente, die häufig für die Behandlung von Erkrankungen des Herzens verschrieben werden, können gefährlich bei einer gleichzeitigen Einnahme mit dem Potenzmittel sein.

Dies gilt insbesondere für Nitrate, da Ihre blutdrucksenkende Wirkung durch Viagra verstärkt wird. Beide Mittel entspannen die glatten Muskelzellen der Blutgefäße, auch in der Herzgegend. Letzteres kann zu einem gefährlich starken Abfall des Blutdrucks führen, der zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führen kann.

Besonders wichtig ist deshalb, dass Personen, die unter Herzerkrankungen leiden und Viagra einnehmen möchten, ihre Vorerkrankungen offen mit ihrem Arzt oder ihrer Ärztin besprechen. Auch Medikamente, die eingenommen werden, sollten erwähnt werden. Dies ermöglicht es, dass der individuelle Gesundheitszustand gut bewertet und potentielle Risiken der Einnahme minimiert werden können.

Wie hängt Viagra mit Herzerkrankungen zusammen?

Seit Viagra in den USA 1998 auf den Markt gekommen ist, kursieren immer wieder Berichte über teils schwere Nebenwirkungen, die die Herzfunktion betreffen. Sogar von Todesfällen wurde berichtet: Der zentralen Arzneimittelbehörde der USA, FDA genannt, lagen in 2002 Berichte über 130 Todesfälle vor, die mit der Einnahme des Potenzmittels in Verbindung gebracht wurden. In vielen Fällen war die Todesursache nach der Einnahme ein Herzinfarkt, aber auch ein starkes Absinken des Blutdrucks oder Herzrhythmusstörungen wurden als Ursache genannt [1].

Hierbei sollte aber Folgendes beachtet werden: Die Daten über die Todesfälle lassen keine Aussage darüber zu, ob die Zwischenfälle wirklich durch Viagra verursacht wurden. Denn: Ein Zusammenhang zwischen zwei Ereignissen bedeutet nicht automatisch, dass ein Ereignis durch das andere hervorgerufen wurde. Im Fall der Einnahme von Viagra könnte auch die körperliche Anstrengung, durch die Sex begleitet ist, für die Todesfälle verantwortlich sein.

Auch weitere Studien zeigten keinen ursächlichen Zusammenhang zwischen der Einnahme des Potenzmittels und Herzinfarkten: Die Kombination der Einnahme von Viagra und einem körperlichen Belastungstest führte bei den Untersuchungen nicht dazu, dass bei Personen mit Herzerkrankungen mehr gesundheitsgefährdende Zwischenfälle auftraten als ohne die vorherige Einnahme des Mittels. Eine Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Herzkrankheit stabil eingestellt sein muss [8].

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Ein Risikofaktor der Einnahme von Viagra durch Männer mit Herzerkrankungen ist jedoch der Folgende: Medikamente, die häufig für die Behandlung von Erkrankungen des Herzens verschrieben werden, können gefährlich bei einer gleichzeitigen Einnahme mit dem Potenzmittel sein.

Dies gilt insbesondere für Nitrate, da Ihre blutdrucksenkende Wirkung durch Viagra verstärkt wird. Beide Mittel entspannen die glatten Muskelzellen der Blutgefäße, auch in der Herzgegend. Letzteres kann zu einem gefährlich starken Abfall des Blutdrucks führen, der zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führen kann.

Besonders wichtig ist deshalb, dass Personen, die unter Herzerkrankungen leiden und Viagra einnehmen möchten, ihre Vorerkrankungen offen mit ihrem Arzt oder ihrer Ärztin besprechen. Auch Medikamente, die eingenommen werden, sollten erwähnt werden. Dies ermöglicht es, dass der individuelle Gesundheitszustand gut bewertet und potentielle Risiken der Einnahme minimiert werden können.

Wie hängt Viagra mit Herzerkrankungen zusammen?

Seit Viagra in den USA 1998 auf den Markt gekommen ist, kursieren immer wieder Berichte über teils schwere Nebenwirkungen, die die Herzfunktion betreffen. Sogar von Todesfällen wurde berichtet: Der zentralen Arzneimittelbehörde der USA, FDA genannt, lagen in 2002 Berichte über 130 Todesfälle vor, die mit der Einnahme des Potenzmittels in Verbindung gebracht wurden. In vielen Fällen war die Todesursache nach der Einnahme ein Herzinfarkt, aber auch ein starkes Absinken des Blutdrucks oder Herzrhythmusstörungen wurden als Ursache genannt [1].

Hierbei sollte aber Folgendes beachtet werden: Die Daten über die Todesfälle lassen keine Aussage darüber zu, ob die Zwischenfälle wirklich durch Viagra verursacht wurden. Denn: Ein Zusammenhang zwischen zwei Ereignissen bedeutet nicht automatisch, dass ein Ereignis durch das andere hervorgerufen wurde. Im Fall der Einnahme von Viagra könnte auch die körperliche Anstrengung, durch die Sex begleitet ist, für die Todesfälle verantwortlich sein.

Auch weitere Studien zeigten keinen ursächlichen Zusammenhang zwischen der Einnahme des Potenzmittels und Herzinfarkten: Die Kombination der Einnahme von Viagra und einem körperlichen Belastungstest führte bei den Untersuchungen nicht dazu, dass bei Personen mit Herzerkrankungen mehr gesundheitsgefährdende Zwischenfälle auftraten als ohne die vorherige Einnahme des Mittels. Eine Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Herzkrankheit stabil eingestellt sein muss [8].

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Ein Risikofaktor der Einnahme von Viagra durch Männer mit Herzerkrankungen ist jedoch der Folgende: Medikamente, die häufig für die Behandlung von Erkrankungen des Herzens verschrieben werden, können gefährlich bei einer gleichzeitigen Einnahme mit dem Potenzmittel sein.

Dies gilt insbesondere für Nitrate, da Ihre blutdrucksenkende Wirkung durch Viagra verstärkt wird. Beide Mittel entspannen die glatten Muskelzellen der Blutgefäße, auch in der Herzgegend. Letzteres kann zu einem gefährlich starken Abfall des Blutdrucks führen, der zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führen kann.

Besonders wichtig ist deshalb, dass Personen, die unter Herzerkrankungen leiden und Viagra einnehmen möchten, ihre Vorerkrankungen offen mit ihrem Arzt oder ihrer Ärztin besprechen. Auch Medikamente, die eingenommen werden, sollten erwähnt werden. Dies ermöglicht es, dass der individuelle Gesundheitszustand gut bewertet und potentielle Risiken der Einnahme minimiert werden können.

Wie hängt Viagra mit Herzerkrankungen zusammen?

Seit Viagra in den USA 1998 auf den Markt gekommen ist, kursieren immer wieder Berichte über teils schwere Nebenwirkungen, die die Herzfunktion betreffen. Sogar von Todesfällen wurde berichtet: Der zentralen Arzneimittelbehörde der USA, FDA genannt, lagen in 2002 Berichte über 130 Todesfälle vor, die mit der Einnahme des Potenzmittels in Verbindung gebracht wurden. In vielen Fällen war die Todesursache nach der Einnahme ein Herzinfarkt, aber auch ein starkes Absinken des Blutdrucks oder Herzrhythmusstörungen wurden als Ursache genannt [1].

Hierbei sollte aber Folgendes beachtet werden: Die Daten über die Todesfälle lassen keine Aussage darüber zu, ob die Zwischenfälle wirklich durch Viagra verursacht wurden. Denn: Ein Zusammenhang zwischen zwei Ereignissen bedeutet nicht automatisch, dass ein Ereignis durch das andere hervorgerufen wurde. Im Fall der Einnahme von Viagra könnte auch die körperliche Anstrengung, durch die Sex begleitet ist, für die Todesfälle verantwortlich sein.

Auch weitere Studien zeigten keinen ursächlichen Zusammenhang zwischen der Einnahme des Potenzmittels und Herzinfarkten: Die Kombination der Einnahme von Viagra und einem körperlichen Belastungstest führte bei den Untersuchungen nicht dazu, dass bei Personen mit Herzerkrankungen mehr gesundheitsgefährdende Zwischenfälle auftraten als ohne die vorherige Einnahme des Mittels. Eine Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Herzkrankheit stabil eingestellt sein muss [8].

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Ein Risikofaktor der Einnahme von Viagra durch Männer mit Herzerkrankungen ist jedoch der Folgende: Medikamente, die häufig für die Behandlung von Erkrankungen des Herzens verschrieben werden, können gefährlich bei einer gleichzeitigen Einnahme mit dem Potenzmittel sein.

Dies gilt insbesondere für Nitrate, da Ihre blutdrucksenkende Wirkung durch Viagra verstärkt wird. Beide Mittel entspannen die glatten Muskelzellen der Blutgefäße, auch in der Herzgegend. Letzteres kann zu einem gefährlich starken Abfall des Blutdrucks führen, der zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führen kann.

Besonders wichtig ist deshalb, dass Personen, die unter Herzerkrankungen leiden und Viagra einnehmen möchten, ihre Vorerkrankungen offen mit ihrem Arzt oder ihrer Ärztin besprechen. Auch Medikamente, die eingenommen werden, sollten erwähnt werden. Dies ermöglicht es, dass der individuelle Gesundheitszustand gut bewertet und potentielle Risiken der Einnahme minimiert werden können.

Wie hängt Viagra mit Herzerkrankungen zusammen?

Seit Viagra in den USA 1998 auf den Markt gekommen ist, kursieren immer wieder Berichte über teils schwere Nebenwirkungen, die die Herzfunktion betreffen. Sogar von Todesfällen wurde berichtet: Der zentralen Arzneimittelbehörde der USA, FDA genannt, lagen in 2002 Berichte über 130 Todesfälle vor, die mit der Einnahme des Potenzmittels in Verbindung gebracht wurden. In vielen Fällen war die Todesursache nach der Einnahme ein Herzinfarkt, aber auch ein starkes Absinken des Blutdrucks oder Herzrhythmusstörungen wurden als Ursache genannt [1].

Hierbei sollte aber Folgendes beachtet werden: Die Daten über die Todesfälle lassen keine Aussage darüber zu, ob die Zwischenfälle wirklich durch Viagra verursacht wurden. Denn: Ein Zusammenhang zwischen zwei Ereignissen bedeutet nicht automatisch, dass ein Ereignis durch das andere hervorgerufen wurde. Im Fall der Einnahme von Viagra könnte auch die körperliche Anstrengung, durch die Sex begleitet ist, für die Todesfälle verantwortlich sein.

Auch weitere Studien zeigten keinen ursächlichen Zusammenhang zwischen der Einnahme des Potenzmittels und Herzinfarkten: Die Kombination der Einnahme von Viagra und einem körperlichen Belastungstest führte bei den Untersuchungen nicht dazu, dass bei Personen mit Herzerkrankungen mehr gesundheitsgefährdende Zwischenfälle auftraten als ohne die vorherige Einnahme des Mittels. Eine Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Herzkrankheit stabil eingestellt sein muss [8].

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Ein Risikofaktor der Einnahme von Viagra durch Männer mit Herzerkrankungen ist jedoch der Folgende: Medikamente, die häufig für die Behandlung von Erkrankungen des Herzens verschrieben werden, können gefährlich bei einer gleichzeitigen Einnahme mit dem Potenzmittel sein.

Dies gilt insbesondere für Nitrate, da Ihre blutdrucksenkende Wirkung durch Viagra verstärkt wird. Beide Mittel entspannen die glatten Muskelzellen der Blutgefäße, auch in der Herzgegend. Letzteres kann zu einem gefährlich starken Abfall des Blutdrucks führen, der zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führen kann.

Besonders wichtig ist deshalb, dass Personen, die unter Herzerkrankungen leiden und Viagra einnehmen möchten, ihre Vorerkrankungen offen mit ihrem Arzt oder ihrer Ärztin besprechen. Auch Medikamente, die eingenommen werden, sollten erwähnt werden. Dies ermöglicht es, dass der individuelle Gesundheitszustand gut bewertet und potentielle Risiken der Einnahme minimiert werden können.

Wie hängt Viagra mit Herzerkrankungen zusammen?

Seit Viagra in den USA 1998 auf den Markt gekommen ist, kursieren immer wieder Berichte über teils schwere Nebenwirkungen, die die Herzfunktion betreffen. Sogar von Todesfällen wurde berichtet: Der zentralen Arzneimittelbehörde der USA, FDA genannt, lagen in 2002 Berichte über 130 Todesfälle vor, die mit der Einnahme des Potenzmittels in Verbindung gebracht wurden. In vielen Fällen war die Todesursache nach der Einnahme ein Herzinfarkt, aber auch ein starkes Absinken des Blutdrucks oder Herzrhythmusstörungen wurden als Ursache genannt [1].

Hierbei sollte aber Folgendes beachtet werden: Die Daten über die Todesfälle lassen keine Aussage darüber zu, ob die Zwischenfälle wirklich durch Viagra verursacht wurden. Denn: Ein Zusammenhang zwischen zwei Ereignissen bedeutet nicht automatisch, dass ein Ereignis durch das andere hervorgerufen wurde. Im Fall der Einnahme von Viagra könnte auch die körperliche Anstrengung, durch die Sex begleitet ist, für die Todesfälle verantwortlich sein.

Auch weitere Studien zeigten keinen ursächlichen Zusammenhang zwischen der Einnahme des Potenzmittels und Herzinfarkten: Die Kombination der Einnahme von Viagra und einem körperlichen Belastungstest führte bei den Untersuchungen nicht dazu, dass bei Personen mit Herzerkrankungen mehr gesundheitsgefährdende Zwischenfälle auftraten als ohne die vorherige Einnahme des Mittels. Eine Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Herzkrankheit stabil eingestellt sein muss [8].

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Ein Risikofaktor der Einnahme von Viagra durch Männer mit Herzerkrankungen ist jedoch der Folgende: Medikamente, die häufig für die Behandlung von Erkrankungen des Herzens verschrieben werden, können gefährlich bei einer gleichzeitigen Einnahme mit dem Potenzmittel sein.

Dies gilt insbesondere für Nitrate, da Ihre blutdrucksenkende Wirkung durch Viagra verstärkt wird. Beide Mittel entspannen die glatten Muskelzellen der Blutgefäße, auch in der Herzgegend. Letzteres kann zu einem gefährlich starken Abfall des Blutdrucks führen, der zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führen kann.

Besonders wichtig ist deshalb, dass Personen, die unter Herzerkrankungen leiden und Viagra einnehmen möchten, ihre Vorerkrankungen offen mit ihrem Arzt oder ihrer Ärztin besprechen. Auch Medikamente, die eingenommen werden, sollten erwähnt werden. Dies ermöglicht es, dass der individuelle Gesundheitszustand gut bewertet und potentielle Risiken der Einnahme minimiert werden können.

Wie hängt Viagra mit Herzerkrankungen zusammen?

Seit Viagra in den USA 1998 auf den Markt gekommen ist, kursieren immer wieder Berichte über teils schwere Nebenwirkungen, die die Herzfunktion betreffen. Sogar von Todesfällen wurde berichtet: Der zentralen Arzneimittelbehörde der USA, FDA genannt, lagen in 2002 Berichte über 130 Todesfälle vor, die mit der Einnahme des Potenzmittels in Verbindung gebracht wurden. In vielen Fällen war die Todesursache nach der Einnahme ein Herzinfarkt, aber auch ein starkes Absinken des Blutdrucks oder Herzrhythmusstörungen wurden als Ursache genannt [1].

Hierbei sollte aber Folgendes beachtet werden: Die Daten über die Todesfälle lassen keine Aussage darüber zu, ob die Zwischenfälle wirklich durch Viagra verursacht wurden. Denn: Ein Zusammenhang zwischen zwei Ereignissen bedeutet nicht automatisch, dass ein Ereignis durch das andere hervorgerufen wurde. Im Fall der Einnahme von Viagra könnte auch die körperliche Anstrengung, durch die Sex begleitet ist, für die Todesfälle verantwortlich sein.

Auch weitere Studien zeigten keinen ursächlichen Zusammenhang zwischen der Einnahme des Potenzmittels und Herzinfarkten: Die Kombination der Einnahme von Viagra und einem körperlichen Belastungstest führte bei den Untersuchungen nicht dazu, dass bei Personen mit Herzerkrankungen mehr gesundheitsgefährdende Zwischenfälle auftraten als ohne die vorherige Einnahme des Mittels. Eine Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Herzkrankheit stabil eingestellt sein muss [8].

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Ein Risikofaktor der Einnahme von Viagra durch Männer mit Herzerkrankungen ist jedoch der Folgende: Medikamente, die häufig für die Behandlung von Erkrankungen des Herzens verschrieben werden, können gefährlich bei einer gleichzeitigen Einnahme mit dem Potenzmittel sein.

Dies gilt insbesondere für Nitrate, da Ihre blutdrucksenkende Wirkung durch Viagra verstärkt wird. Beide Mittel entspannen die glatten Muskelzellen der Blutgefäße, auch in der Herzgegend. Letzteres kann zu einem gefährlich starken Abfall des Blutdrucks führen, der zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führen kann.

Besonders wichtig ist deshalb, dass Personen, die unter Herzerkrankungen leiden und Viagra einnehmen möchten, ihre Vorerkrankungen offen mit ihrem Arzt oder ihrer Ärztin besprechen. Auch Medikamente, die eingenommen werden, sollten erwähnt werden. Dies ermöglicht es, dass der individuelle Gesundheitszustand gut bewertet und potentielle Risiken der Einnahme minimiert werden können.

Wie hängt Viagra mit Herzerkrankungen zusammen?

Seit Viagra in den USA 1998 auf den Markt gekommen ist, kursieren immer wieder Berichte über teils schwere Nebenwirkungen, die die Herzfunktion betreffen. Sogar von Todesfällen wurde berichtet: Der zentralen Arzneimittelbehörde der USA, FDA genannt, lagen in 2002 Berichte über 130 Todesfälle vor, die mit der Einnahme des Potenzmittels in Verbindung gebracht wurden. In vielen Fällen war die Todesursache nach der Einnahme ein Herzinfarkt, aber auch ein starkes Absinken des Blutdrucks oder Herzrhythmusstörungen wurden als Ursache genannt [1].

Hierbei sollte aber Folgendes beachtet werden: Die Daten über die Todesfälle lassen keine Aussage darüber zu, ob die Zwischenfälle wirklich durch Viagra verursacht wurden. Denn: Ein Zusammenhang zwischen zwei Ereignissen bedeutet nicht automatisch, dass ein Ereignis durch das andere hervorgerufen wurde. Im Fall der Einnahme von Viagra könnte auch die körperliche Anstrengung, durch die Sex begleitet ist, für die Todesfälle verantwortlich sein.

Auch weitere Studien zeigten keinen ursächlichen Zusammenhang zwischen der Einnahme des Potenzmittels und Herzinfarkten: Die Kombination der Einnahme von Viagra und einem körperlichen Belastungstest führte bei den Untersuchungen nicht dazu, dass bei Personen mit Herzerkrankungen mehr gesundheitsgefährdende Zwischenfälle auftraten als ohne die vorherige Einnahme des Mittels. Eine Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Herzkrankheit stabil eingestellt sein muss [8].

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Ein Risikofaktor der Einnahme von Viagra durch Männer mit Herzerkrankungen ist jedoch der Folgende: Medikamente, die häufig für die Behandlung von Erkrankungen des Herzens verschrieben werden, können gefährlich bei einer gleichzeitigen Einnahme mit dem Potenzmittel sein.

Dies gilt insbesondere für Nitrate, da Ihre blutdrucksenkende Wirkung durch Viagra verstärkt wird. Beide Mittel entspannen die glatten Muskelzellen der Blutgefäße, auch in der Herzgegend. Letzteres kann zu einem gefährlich starken Abfall des Blutdrucks führen, der zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führen kann.

Besonders wichtig ist deshalb, dass Personen, die unter Herzerkrankungen leiden und Viagra einnehmen möchten, ihre Vorerkrankungen offen mit ihrem Arzt oder ihrer Ärztin besprechen. Auch Medikamente, die eingenommen werden, sollten erwähnt werden. Dies ermöglicht es, dass der individuelle Gesundheitszustand gut bewertet und potentielle Risiken der Einnahme minimiert werden können.

Kann Viagra von Personen mit Herzerkrankungen eingenommen werden?

Ob Viagra bei Herzproblemen eingenommen werden darf, hängt von der individuellen Situation ab. Das Potenzmittel sollte zum Beispiel nicht angewandt werden, wenn eine der folgenden Erkrankungen vorliegt:

  • Männer, bei denen der Blutfluss zum Sehnerv gestört ist und die deshalb bereits einmal ihre Sicht verloren haben (auch “Schlaganfall des Auges” genannt)
  • Erkrankungen, bei denen generell von Geschlechtsverkehr abgeraten wird (z.B. schwere Herzschwäche)
  • Erkrankungen, die mit Nitraten oder Guanylatcyclase-Stimulatoren behandelt werden 
  • Erkrankungen, bei denen die Wirkung des Potenzmittels nicht untersucht wurde: niedriger Blutdruck, Lebererkrankungen, vor kurzem stattgefundener Herzinfarkt oder Schlaganfall, Augenerkrankung

Bei einigen weiteren, relativ häufig vorkommenden Krankheitsbildern kommt immer wieder die Frage auf, ob die Einnahme von Viagra sicher ist. Einige dieser Krankheiten haben wir deshalb nachfolgend für Dich zusammengefasst und beantworten jeweils die Frage: Dürfen Herzkranke Viagra nehmen?

Häufige Fragen
Kann Viagra bei Patienten mit Herzinfarkt eingesetzt werden?

Bei der Antwort auf diese Frage kommt es darauf an, wann der Herzinfarkt stattgefunden hat. Generell sollte Viagra nicht verwendet werden, wenn der Herzinfarkt in den letzten 90 Tagen stattgefunden hat. Ist seitdem jedoch mehr Zeit vergangen und der Patient wieder körperlich stabil, ist eine Einnahme eventuell (nach ärztlicher Abklärung) möglich.

Quellenangaben
News, Tipps und Tricks für den starken Mann.

Zum Newsletter anmelden, 5€ sparen und Teil der GoSpring Community werden

Nützliche Tipps und Tricks
Attraktive Rabattaktionen
Exklusive Produktempfehlungen
Vielen Dank für Dein Interesse!
Nur noch ein Klick und Du bekommst exklusive Inhalte für Männer.
Wir senden Dir eine E-Mail mit einem Link, den Du bestätigen musst.
Etwas ist schiefgelaufen. Bitte versuche es erneut.

* Wir verwenden Deine Daten ausschließlich dazu, Dir die gewünschten Informationen und personalisierte E-Mails zuzusenden. Du kannst Deine Einwilligung jederzeit widerrufen. Es gelten unsere AGB und Datenschutzbedingungen.

Icon facebock s/wIcon Instagram s/wIcon YouTube s/w
ImpressumAGBDatenschutz
Zu den Angeboten
Zu den Angeboten