24.3.2019
Vorzeitiger Samenerguss
4 Minuten Lesezeit

Vorzeitiger Samenerguss - was ist es und was kann man tun.

Vorzeitige Ejakulation, auch bekannt als vorzeitiger Samenerguss, ist eine der häufigsten sexuellen Problem bei Männern. Es ist der Mangel an Kontrolle über die Ejakulation, so dass der Samenerguss oft früher geschieht, als der Mann oder sein Partner es will. Dies kann zu einer Belastung für einen selbst oder die Beziehung führen. Doch was verursacht vorzeitigen Samenerguss und was kann man dagegen tun?

Einige Männer ejakulieren bereits sobald das Vorspiel beginnt. Andere verlieren die Kontrolle, wenn sie versuchen ihren Penis einzuführen oder ejakulieren sehr schnell nach dem Eindringen. In jedem Fall kann eine vorzeitige Ejakulation eine Belastung darstellen und Spannungen zwischen einem Mann und seiner Partnerin erzeugen.

Man unterscheidet auch, ob das Problem erworben wurde oder bereits lebenslang besteht. Beim letzteren haben Männer eine vorzeitige Ejakulation ab dem Zeitpunkt ihrer ersten sexuellen Erfahrung (lebenslang), während sie sich in anderen nach einer Periode normaler sexueller Aktivität (erworben) entwickelt.

Es ist normal, gelegentlich die Kontrolle über die Ejakulation zu verlieren. Vorzeitige Ejakulation wird nur dann ein Problem, wenn sie häufiger vorkommt. Die meisten Männer erreichen gelegentlich den Orgasmus früher als sie wollen. Zum Beispiel ist es üblich, dass ein Mann beim ersten Sex schnell ejakuliert. Es ist auch nicht ungewöhnlich, wenn ein Mann lange Zeit nicht ejakuliert hat. Der gelegentliche Verlust der Kontrolle bedeutet nicht, dass der Mann ein sexuelles Problem hat.

Ursachen für vorzeitige Ejakulationen

In der Vergangenheit galt die vorzeitige Ejakulation als rein psychologisches Problem. Es wird jedoch angenommen, dass einige Männer (insbesondere solche mit lebenslanger vorzeitiger Ejakulation) ein chemisches Ungleichgewicht in dem Bereich des Gehirns haben, der diese Funktion kontrolliert (dies wird als neurobiologische Ursache bezeichnet). Dies kann wiederum zu damit verbundenen psychischen Problemen wie beispielsweise Leistungsangst führen.

Erworbene vorzeitige Ejakulation kann durch psychologische Faktoren ausgelöst werden, wie beispielsweise folgende:

  • Depressionen oder Ängste, insbesondere bezogen auf die Leistung
  • Angst vor Ablehnung durch einen Sexualpartner
  • erwartender Ausfall
  • negative sexuelle Erfahrungen in der Kindheit
  • religiöse Überzeugungen
  • Stress
  • Probleme in der Beziehung.

Einige Männer entwickeln auch einen erworbenen vorzeitige Samenerguss, weil sie eine Erektionsstörung haben (das Unvermögen eine Erektion zu bekommen oder zu halten, die es ihnen ermöglicht, Sex zu haben).

Behandlung der vorzeitigen Ejakulation

Die Aufsuche von Hilfe bei vorzeitiger Ejakulation durch einen Arzt oder Sexualtherapeuten ist jedenfalls eine gute Idee. Die Behandlungen selbst variieren je nach Ursache, Leidensdruck der betroffenen Person und ob es sich um lebenslange oder erworbene vorzeitige Ejakulation handelt. Die Behandlungen umfassen:

Verhaltenstherapie

Da in der Entstehung der vorzeitigen Ejakulation psychogene Faktoren eine große Rolle spielen, kann eine Verhaltenstherapie (zum Beispiel mit Fokussierung auf Probleme in der Partnerschaft, Selbstwertgefühl und gestörte Sexualität) hilfreich sein.

Verhaltenstechniken

Dazu gehören die Semans "Stop-Start"-Technik und die Masters und Johnson "Squeeze"-Technik.

  • Die Semans-Technik beinhaltet das Erlernen der Kontrolle über die Empfindungen vor der Ejakulation. Die Idee ist, sich immer wieder an die Ejakulation anzunähern, dann anzuhalten und auszuruhen. Wenn dies oft genug geschieht, kannst Du ein Gefühl für Deinen "Point of no return" erlernen.
  • Die Masters and Johnson-Technik (benannt nach den berühmten Sexualforschern) besteht darin, das Ende des Penis kurz vor der Ejakulation zu drücken, um den Ejakulationsdruck zu verringern.

Kegelübungen

Diese Übungen wurden entwickelt, um den Beckenboden zu stärken. Um die Muskeln Deines Beckenbodens zu identifizieren, stoppe Dich selbst nach der Hälfte des Wasserlassen. Wenn die Blase leer ist, musst Du üben die Muskeln fest zusammen zu ziehen und sie 10 Sekunden lang fest zu halten. Zur Übung beispielsweise 10 mal, dreimal täglich wiederholen.

Psychotherapie und Beratung

Unter Anleitung eines erfahrenen Sexualtherapeuten können auch die zugrunde liegenden Ängste vor dem Sex erforscht und gelindert werden.

Reduktion des Penisempfindens

Ein örtliches Betäubungssprays sowie Cremen können zur Reduzierung des Penisempfindens verwendet werden. Sie senken die Sensibilität des Penis und setzen somit die sexuelle Stimulation herab und sollten 30 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr aufgetragen werden. Verwenden Sie diese Behandlungen mit einem Kondom, um die Aufnahme durch Ihren Partner zu verhindern.

SSRIs (selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) und trizyklische Antidepressiva

Ein Nebeneffekt dieser Medikamente ist die langsame Ejakulation bei Männern mit Depressionen. Dieser Effekt kann bei Männern mit vorzeitiger Ejakulation hilfreich sein, unter ärztlicher Absprache zur Behandlung eines vorzeitigen Samenergusses herangezogen werden. Die Einnahme von SSRIs kann jedoch weitere Nebenwirkungen haben, wie eine verminderte Libido (Sexualtrieb), Übelkeit, Schwitzen, Darmstörungen und Müdigkeit. Nur ein SSRI (Dapoxetin) wurde als Behandlung für vorzeitige Ejakulation zugelassen und wird nach Bedarf vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen.

Wenn die vorzeitige Ejakulation mit einer Erektilen Dysfunktion verbunden ist, können Behandlungen der Erektilen Dysfunktion wie PDE5-Hemmer (Viagra©, Cialis©, Levitra©) helfen, die Kontrolle der Ejakulation wiederherzustellen.


Die Erklärungen und Aufzählungen möglicher Behandlungsoptionen sind rein informativ und ersetzen weder die Rücksprache mit Deinem Arzt noch die Aufklärungen über die Einnahme, Wirkungsweise und Nebenwirkungen aus dem produktspezifischen Beipackzettel.