Spring Hover Logo meadow
Health Insights

Nächtliche Erektion und Morgenlatte, was hat es damit auf sich?

Nocturnal Penile Tumescences (NPTs)

Gesunde Männer bekommen jede Nacht mehrmals einen steifen Penis - oft wachen sie sogar mit einer sogenannten “Morgenlatte” auf. Diese nächtlichen Erektionen sind ein völlig normaler, physiologischer Prozess und dienen dem Training des Penisgewebes. Wenn die Erektionen in der Nacht plötzlich ausfallen, ist das ein Hinweis auf eine Erektile Dysfunktion.

Autor:
Tabea Lange
Geprüft von:
Aktualisiert:
24.3.2020
Schwarz weißes Bild von einem leeren Bett | Harris Ananiadis - Unsplash

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

➜ gesunde Männer haben 3 - 5 Mal pro Nacht eine Erektion - die letzte dieser Erektionen ist die “Morgenlatte”

➜ nächtliche Erektionen finden normalerweise während der REM-Schlafphase statt und dienen dem “Training” und der “Prüfung” des Penis

➜ das Ausbleiben von nächtlichen und morgendlichen Erektionen kann auf eine erektile Dysfunktion hinweisen

Was ist eine nächtliche Erektion?

Gesunde Männer bekommen circa 3 bis 5 Mal pro Nacht einen steifen Penis. Dabei handelt es sich um sogenannte nächtliche Erektionen bzw. “nocturnal penile tumescences” (NPTs), welche während des Schlafes unbewusst auftreten. Die letzte dieser nächtlichen Erektionen, die sogenannte Morgenlatte, zeigt sich regelmäßig beim Aufwachen. 

Das wiederholte Anschwellen des Penis während der Schlafenszeit ist ein völlig natürlicher, physiologischer Prozess, der nicht durch sexuelle Stimulation ausgelöst wird. Er tritt bei Männern jeden Alters auf - von Säuglingen bis hin zu Greisen.

Warum treten Erektionen in der Nacht auf?

Entgegen dem Irrglauben, dass nächtliche Erektionen durch erotische Träume ausgelöst werden, sind diese meist durch physiologische Prozesse im Körper bedingt.

Was die physiologische Funktion der nächtlichen Erektionen ist, ist wissenschaftlich noch nicht geklärt. Plausibel erscheint die Hypothese, dass es sich bei der nächtlichen Erektion um ein "Training" der Schwellkörper des Penis und eine “Prüfung” der Funktionsfähigkeit des Körpers handelt. Zusätzlich sollen die nächtlichen Erektionen die Koordination zwischen den neuronalen, vaskulären und hormonellen Systemen im Körper trainieren. Diese Koordination ist unter Anderem für die Entstehung und Aufrechterhaltung einer Erektion zuständig¹.

Warum sind nächtliche Erektionen so wichtig?

Während der nächtlichen Erektionen werden die Schwellkörper und Gefäße des Penis durchblutet. Dabei werden selbst die kleinsten Gefäße mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Dieser Prozess verhindert Gewebeschäden des Penis und wirkt dem Alterungsprozess des besten Stücks entgegen. Ganz nach dem Motto „use it or lose it“ wird dabei die Infrastruktur der Manneskraft trainiert und erektiler Dysfunktion vorgebeugt.

Was passiert bei einer nächtlichen Erektion im Körper des Mannes?

Der Körper durchläuft jede Nacht 4 verschiedene Schlafphasen: Die Einschlafphase, die Leichtschlafphase, die Tiefschlafphase und die REM-Phase. Dieser Zyklus wiederholt sich bei einem gesunden Schlaf mehrmals in jeder Nacht.

Nächtliche Erektionen können prinzipiell in allen dieser Schlafphasen entstehen. In der REM-Phase, welche über schnelle Augenbewegungen (“Rapid Eye Movement”) und intensives Träumen definiert ist, treten die nächtlichen Erektionen jedoch besonders häufig auf. Der Grund: Während der REM-Phase erhöht sich nicht nur die Augenbewegung, sondern auch der Puls und die Atmung. Auch die Durchblutung und die Sauerstoffversorgung des Körpers nimmt zu. Gleichzeitig entspannt sich die Muskulatur. All diese Prozesse sind an der Entstehung und Aufrechterhaltung einer einer Erektion beteiligt. 

Zusätzlich werden während der REM-Phase willkürlich einzelne Nerven aktiviert, die unter anderem auch eine Erektion hervorrufen können.

Responsive Tabelle horizontal scrollbar
Wusstest Du schon?
Auch bei Frauen kommt es während der REM-Schlafphasen zu nächtlichen Erektionen. Dabei werden Klitoris, Vagina und Schamlippen besser durchblutet und die Vagina wird feucht.

Was hat die Morgenlatte mit der nächtlichen Erektion zu tun?

In den Morgenstunden nimmt der Anteil der REM-Schlafphase deutlich zu. Entsprechend finden während eines üblichen Schlafzyklus zwischen 4-7 Uhr morgens die meisten nächtlichen Erektionen statt. Das erklärt auch, wieso viele Männer regelmäßig mit einer Morgenlatte aufwachen. Denn das spontane Erwachen tritt morgens meist nach Beendigung der REM-Phase - also mit einer prächtigen Erektion - auf. 

Natürlich gibt es Ausnahmen: Wenn man durch Außenreize geweckt wird oder seinen Schlafzyklus ändert, kann es sein, dass Aufwachphase und REM-Phase nicht mehr zusammenfallen und man(n) die letzte nächtliche Erektion gar nicht bemerkt. 

Wenn die Morgenlatte langfristig verschwindet, sollte man(n) jedoch anfangen sich Sorgen zu machen und einen Arzt konsultieren.

Wie viele nächtliche Erektionen hat ein Mann?

Wie viele Erektionen man(n) in der Nacht hat, hängt von einigen Faktoren - insbesondere von den Schlafgewohnheiten - ab. Im Durchschnitt hat der gesunde Mann jede Nacht zwischen 3 und 5 Erektionen, wobei eine Erektion durchschnittlich 25-35 Minuten anhält².

Abwesenheit bzw. schwächer werdende nächtliche und morgendliche Erektionen

Dass die Häufigkeit und Dauer der nächtlichen Erektionen mit zunehmendem Alter abnimmt, ist völlig normal und Teil des natürlichen Alterungsprozesses. Allerdings können gesunde Männer auch noch bis ins hohe Alter nächtliche Erektionen bekommen und mit einer Morgenlatte aufwachen.

Fallen die nächtlichen und morgendlichen Erektionen komplett aus, ist das ein Indiz für eine erektile Dysfunktion. Auch bestimmte Erkrankungen, etwa Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder Depressionen gehen oft mit einer Abnahme nächtlicher Erektionen einher. Dasselbe gilt für die Einnahme bestimmter Medikamente (etwa Antidepressiva) sowie ein unregelmäßiger oder gestörter Schlafzyklus.

Responsive Tabelle horizontal scrollbar
❗Abnahme der nächtlichen Erektion
Wenn die nächtlichen Erektionen abnehmen, stimmt etwas nicht. Entsprechend sollte nicht gezögert werden, einen Arzt aufzusuchen. Denn wenn der Penis nachts über einen längeren Zeitraum nicht erigiert, stirbt wichtiges Gewebe im Genital ab und die Potenz des Mannes ist bedroht. Deshalb gilt: Je früher zum Arzt, desto besser.

Wie wird die Abwesenheit nächtlicher Erektionen diagnostiziert?

Eine große Herausforderung bei der medizinischen Bewertung von nächtlichen Erektionen ist es, erst einmal herauszufinden, ob und wenn ja, wie viele Erektionen in der Nacht überhaupt stattfinden. Nächtliche Erektionen verlaufen während des Schlafes und werden von der entsprechenden Person gar nicht registriert. Nur die Morgenlatte ist ein Indiz dafür, dass die nächtlichen Erektionen noch funktionieren. 

Für die Diagnose der Abwesenheit nächtlicher Erektionen nutzt der Arzt deshalb verschiedene Maßnahmen, mit hilfe derer die Erektion des Mannes evaluiert werden kann:

Die Morgenlatte

Die Morgenlatte ist die letzte der nächtlichen Erektionen und zeigt an, ob der Penis in der Nacht noch steif werden kann. Entsprechend gehört die Frage nach morgendlichen Erektionen zu der Routine-Anamnese bei Patienten mit erektiler Dysfunktion³. 

❌ Ob diese Frage ein reliables Mittel ist, um die nächtlichen Erektionen zu bewerten, ist fragwürdig. Denn das Vorhandensein einer Morgenlatte hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehört zum Beispiel der Schlafzyklus, also wie lange und regelmäßig man schläft oder wie man aufwacht. Eine fehlende Morgenlatte muss also nicht bedeuten, dass während der Nacht keine Erektionen stattgefunden haben.

Der Briefmarken-Check

Für den Briefmarken-Check klebst Du vor dem Zubettgehen eine Reihe verbundener Briefmarken um Deinen schlaffen Penis. Eine enge Boxershort kann helfen, dass die Briefmarken nicht abfallen. Wenn die Verbindung zwischen den Marken am nächsten Morgen gerissen ist, hattest Du eine nächtliche Erektion. 

❌ Mit dieser Methode lassen sich keine Angaben über Häufigkeit und Dauer nächtlicher Erektionen machen und es man kann - wie bei der Morgenlatte - lediglich das völlige Fehlen von Erektionen ausschließen⁴.

NPT-Test: Die Messung von Erektionen im Schlaflabor

Der NPT-Test wird in der Regel ambulant oder in einem Schlaflabor durchgeführt. Dabei werden Kabel an Penis und Eichel befestigt. Diese “Erektometer” können in der folgenden Nacht die Anzahl, die Länge, den Härtegrad und die Intensität der einzelnen nächtlichen Erektionen messen und aufzeichnen. 

Die Ergebnisse dieser Messung können dabei helfen, Potenzmittel und Medikamente für das nächtliche Schwellkörpertraining genau einzustellen. Zusätzlich können die Ergebnisse Hinweise auf die Ursachen einer erektilen Dysfunktion liefern. Der NPT-Test wird dabei insbesondere bei Patienten durchgeführt, bei denen eine rein “psychogene” Erektionsstörung vermutet wird⁵. 

Responsive Tabelle horizontal scrollbar
❗Achtung
Die Faustregel, dass Patienten mit psychogener Erektionsstörung normale nächtliche Erektionen haben und Patienten mit organisch bedingter erektiler Dysfunktion nachts keinen steifen Penis bekommen⁶, gilt heute nur noch mit gewissen Einschränkungen und weicht zunehmend einer multifaktoriellen Betrachtungsweise⁷.

Wie können nächtlich ausbleibende Erektion behandelt werden?

Um die nächtliche Funktion Deines besten Stücks anzukurbeln, solltest Du vor allem an Deinem Lebensstil und Schlafrhythmus arbeiten. Hier zählen insbesondere ein regelmäßiger und ausreichender Schlaf, eine angemessene Schlafhygiene, eine gesunde Ernährung, der Verzicht auf Suchtmittel wie Nikotin und Alkohol sowie genügend Bewegung am Tag. Außerdem solltest Du eventuell bestehende Erkrankungen ärztlich behandeln lassen.

Bleiben die nächtlichen Erektionen trotz dieser Maßnahmen aus, können Potenzmittel wie Viagra helfen. Diese können über einen begrenzten Zeitraum vor dem Zubettgehen eingenommen werden. Durch die Einnahme vor dem Schlafen kann die Häufigkeit und Dauer von nächtlichen Erektionen verbessert werden⁸ - sogar bei Männern mit organisch bedingter Impotenz⁹. Dieses “Training” hat wiederum einen positiven Einfluss auf die Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Penis, wodurch langfristig die Potenz verbessert werden kann.

Quellenangaben

¹Ware, 1.C.: Monitoring erections during sleep. In: Kryger M. H., Roth T., Dement W. C. (eds) Principles and practice of sleep medicine. Philadelphia: Saunders, 1989:689-695.

²https://www.nhs.uk/live-well/sexual-health/five-penis-facts/

³Wiegand, M. (1995). Erektile Dysfunktion: Diagnostische Möglichkeiten des Schlaflabors. Sexuologie, 2(2), 90-96.

⁴Wiegand, M. (1995). Erektile Dysfunktion: Diagnostische Möglichkeiten des Schlaflabors. Sexuologie, 2(2), 90-96.

⁵NIH Consensus Conference: Impotence. JAMA 1993 ;270:83-90.

⁶Karacan, I., Goodenough, D. R., Shapiro, A., & Starker, S. (1966). Erection cycle during sleep in relation to dream anxiety. Archives of General Psychiatry, 15(2), 183-189.

⁷Benkert, O., Maier, W., & Holsboer, F. (1985). Multiaxial classification of male sexual dysfunction. The British Journal of Psychiatry, 146(6), 628-632.

⁸Rochira, V., Granata, A. R., Balestrieri, A., Madeo, B., & Carani, C. (2002). Effects of Sildenafil on Nocturnal Penile Tumescence and Rigidity in Normal Men: Randomized, Placebo‐Controlled, Cross‐over Study. Journal of andrology, 23(4), 566-571.

⁹Terradas, C., Levalle, O., Nagelberg, A., & Mormandi, E. (2001). Sildenafil improves nocturnal penile erections in organic impotence. International journal of impotence research, 13(2), 125-129.

Die Erklärungen und Aufzählungen möglicher Behandlungsoptionen sind rein informativ und ersetzen weder die Rücksprache mit Deinem Arzt noch die Aufklärungen über die Einnahme, Wirkungsweise und Nebenwirkungen aus dem produktspezifischen Beipackzettel.
Tabea Lange
Tabea Lange ist Content Creator bei GoSpring und macht medizinisches Fachjargon verständlich und greifbar für jederMann. Dabei lässt sie regelmäßig das Hintergrundwissen aus ihrem Psychologie-Studium einfließen. Thematisch deckt sie eine große Brandbreite an interessanten Themen ab - von sexuellen Funktionsstörungen über Haarausfall bis hin zur Analyse der Telemedizin.
Dr. med. Johannes von Büren
Johannes von Büren ist Medical Director bei GoSpring. Sein Ziel ist es, Euch die wichtigsten medizinischen Inhalte nach neuestem Forschungsstand zur Verfügung zu stellen. Er ist Experte für das Gehirn und Mental Health, wobei er sich bei allen Indikationen mit den entsprechenden Fachleuten des medizinischen Beirats von Spring eng austauscht. Zuvor war er bei der Boston Consulting Group tätig, der weltweit größten Unternehmens- und Strategieberatung.
Zum Medical Board

Empfohlene Artikel