Easy. Haarausfall jetzt stoppen und vorbeugen.

Entdecke Springs Palette an wirksamen Produkten gegen Haarausfall – von Fachärzten empfohlen.

Zu den ProduktenVorzeitiger Samenerguss

DU BIST NICHT ALLEINE!

80% aller Männer leiden an Haarausfall

Knapp 80% aller Männer in Deutschland sind von Haarausfall betroffen. Das bedeutet: Wenn Du Anzeichen von Haarausfall festgestellt hast, dann bist Du nicht alleine! Im Gegenteil - mehr als 3/4 aller Männer fühlt mit Dir. Und wir auch! Daher sind wir für Dich da, wann immer Du uns brauchst.

Warum?

Die häufigsten Gründe für Haarausfall

Nichtvernarbende Alopezie

Hormonell-, genetisch- oder stressbedingter Haarausfall. Kreisrunder und diffuser Haarausfall sind Formen dieser Kategorie.

Strukturelle Haarstörungen

Meist besonders brüchiges Haar.



Nicht behandelbar*

Vernarbende Alopezie

Durch Entzündungen an der Kopfhaut ausgelöst. Einmal dadurch verlorene Haare wachsen in den meisten Fällen nicht mehr nach.

Nicht behandelbar*

* Diese Formen von Haarausfall sind mit den von uns angebotenen Medikamenten nicht behandelbar. Wenden Sie sich hierbei bitte an einen Facharzt.

WARUM?

Die häufigsten Formen von Haarausfall

Androgenetischer Haarausfall

95% aller Fälle ist der durch Hormone verursachte altersbedingte Haarausfall. Er ist durch die typischen „Geheimratsecken“ erkennbar, die sich bis zu einer Glatze entwickeln können. Diese Form von Haarausfall ist meist genetisch bedingt und nimmt mit dem Alter zu.

Behandlung startenMehr über erblich bedingten Haarausfall erfahren

Diffuser Haarausfall

Hierbei leidet man zwar unter einem übermäßigen Verlust von Haaren ohne erkennbares Muster. Die Ursache liegt meist 2 bis 3 Monate vor dem abrupten Beginn des Haarausfalls und kann durch Mängel an wichtigen Nährstoffen sowie Stress und hormonelle Veränderungen verursacht werden.

Behandlung startenMehr über diffusen Haarausfall erfahren

Kreisrunder Haarausfall

Diese Form betrifft ca. 1 Mio. Menschen in Deutschland und äußert sich durch meist kreisrunde haarlose Bereiche. Das Auftreten ist plötzlich und dann oft akut. Die zugrundeliegende Ursache hierfür ist Medizinern bislang noch unbekannt, es wird jedoch vermutet, dass sie von einer Entzündung begleitet wird.

Behandlung startenMehr zum kreisrunden Haarausfall erfahren

Vernarbender Haarausfall

Vernarbendem Haarausfall gehen meist Krankheiten oder Verletzungen voraus. Charakteristisch ist dabei neben der Entstehung von kahlen Stellen auf dem Kopf die Bildung von entsprechende Narben.

Mehr über vernarbenden Haarausfall erfahren

Entdecke jetzt Dein Paket

Wähle zwischen all unseren Produkten das Beste für Dich aus!

Zu den Produkten

Das 1x1 zu Haarausfall

Volles und kräftiges Haar ist in unserer Gesellschaft ein Schönheitsideal und wird mit Vitalität und Gesundheit assoziiert. Dementsprechend sitzt der Schmerz tief, wenn immer mehr Haare in der Bürste hängen bleiben und der Kopf immer kahler wird. Doch woran liegt es, dass einige bereits mit 30 eine Halbglatze tragen müssen und andere noch mit 70 durch ihr volles Haar wuscheln können? Und noch viel wichtiger, was kann man gegen den ungewollten Haarverlust tun?

Das und mehr erfährst Du hier: Viel Erfolg!

Haarausfall: Alles Wichtige in Kürze

Wenn die Haare vom Kopf auf die Schulter, das Kissen und in die Dusche wandern, ist das für viele ein Schock. Doch ist das wirklich schon Haarausfall? Und wenn ja, welche Art von Haarausfall? Und was kann man dagegen tun?

Ab wann spricht man von Haarausfall?

Jedem Mensch fallen täglich um die 100 Haare aus. Das ist völlig normal und kein Grund zur Sorge. Erst wenn man mehr als 100 Haare pro Tag verliert und somit mehr Haare ausfallen als nachwachsen, spricht man von krankhaftem Haarverlust oder “Effluvium”. Zusätzliche Symptome können dabei zunehmend kahle Stellen auf dem Kopf sowie ein immer lichter werdendes Haar sein (Alopezie). Aber es gibt eine gute Nachricht: Zu Haarlosigkeit muss der krankhafte Haarausfall nicht unbedingt führen.

Wusstest Du?

Haare haben eine recht kurze Lebenserwartung. Nach 2 bis 6 Jahren verabschieden sich unsere Kopfhaare in einen monatelangen Ruhestand, bis sie uns schließlich komplett verlassen und ausfallen. Damit schaffen die Haare Platz für Nachkömmlinge – und ein neues Haar tritt in unser Leben ...

Was ist Haarausfall?

Haarausfall beschreibt den Verlust von übermäßig vielen Haaren. Dabei fallen mehr Haare aus als neue nachwachsen, sodass das Haar immer lichter wird oder zunehmend kahle Stellen auf dem Kopf entstehen. Wie der Haarverlust genau abläuft, hängt dabei von den Ursachen ab.

Was passiert beim Haarausfall mit meinen Haarwurzeln?

Das gesunde Haar durchläuft in seinem Leben 3 Phasen:

1. Wachstumsphase: Die aktive Wachstumsphase dauert 2-6 Jahre. Hier werden die Haare im Follikel in der Kopfhaut gebildet und werden länger und dicker. Um die 85% der Haare befinden sich in dieser Phase.

2. Übergangsphase: Die Zellteilung endet, die Haarwurzel schrumpft und verhornt schließlich.

3. Ruhephase / Ausfallphase: Die Stoffwechselaktivität der Haarwurzel wird eingestellt und das Haar verkümmert. Diese Phase dauert circa 3 Monate an. Schließlich schiebt das nachwachsende Haar das alte Haar heraus und es fällt aus.

Die oben genannten Phasen beschreiben das Leben eines gesunden Haares. Unter bestimmten Umständen (z.B. durch genetische Veranlagung, hormonelle Umstellungen, usw.) kann die Wachstumsphase und somit der gesamte Lebenszyklus des Haares jedoch verkürzt sein – sodass die Haare sehr schnell ausfallen.

In welcher Form sich der Haarausfall auf Deinem Kopf zeigt, hängt von der Ursache und Art des Haarausfalls ab.

Bei erblich bedingtem Haarausfall fallen die Haare nach einem ganz bestimmten Muster aus: nach dem Norwood-Hamilton-Schema. Dieses Schema teilt den Verlauf des Haarverlusts in 7 Stadien (siehe Bild 2), welche den Verlauf von den typischen Geheimratsecken über einen U-förmigen Haarkranz bis zum kompletten Haarverlust beschreiben.

Andere Arten des Haarausfalls verlaufen weniger systematisch - besonders der kreisrunde Haarausfall und der vernarbende Haarausfall sind durch vereinzelte, kahle Stellen auf dem Kopf charakterisiert. Ganz anders sieht das bei diffusen Haarausfall aus: Hier fallen die Haare gleichmäßig über den gesamten Kopf verteilt aus.

Norwood-Hamilton-Schema

Du möchtest wissen, in welchem Stadium des Norwood-Hamilton-Schemas Du Dich aktuell befindest?
Dann klicke hier und lerne mehr über die einzelnen Stadien.

Knallharte Fakten: Haarausfall bei Männern

Haarausfall hat viele Gesichter – es kann Männer wie Frauen jeden Alters treffen. Besonders häufig (in 95 % der Fälle) ist dabei der androgenetische bzw. genetisch bedingte Haarausfall der Übeltäter.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein kaukasischer Mann aufgrund dieser androgenetischen Alopezie Haarausfall hat, ist hoch:

Ursachen und Arten von Haarausfall

Haarausfall ist nicht gleich Haarausfall. Ganz im Gegenteil: Haarverlust kann permanent oder temporär, gleichmäßig oder unsystematisch, genetisch oder durch Umwelteinflüsse bedingt, einem bestimmten Muster folgend oder nicht vorhersagbar sein. Dank der zeitlichen und medizinischen Einteilung ist trotz dieser vielen Unterschiede ein Überblick über die verschiedenen Arten von Haarausfall möglich.

Zeitliche Einteilung: Ist mein Haarausfall “unwiderruflich”?

Haarausfall ist nicht immer endgültig. Ganz im Gegenteil: Je nach Ursache und Art des Haarausfalls kann es nach einer Zeit von Haarausfall wieder zu verstärktem Haarwachstum kommen! Bei anderen Arten kann dies nur mit Medikamenten erzielt werden. Entsprechend gibt es eine zeitliche Einteilung der Endgültigkeit des Haarausfalls.

Ursachen für Haarausfall

Mehr zu den möglichen Ursachen für Haarausfall.

Temporärer & permanenter Haarausfall

Erfahre mehr zum temporärer und permanenten Haarausfall.

Der Verlauf des Haarausfalls beim Mann: Wann ist es Zeit zum Arzt zu gehen?

Jeder Mensch verliert jeden Tag Haare. Ein Fall für den Arzt wird Haarausfall erst, wenn täglich übermäßig viele Haare ausfallen, die Haare nicht mehr nachwachsen oder zunehmend kahle Stellen auf dem Kopf entstehen. Um herauszufinden, ob Dein Haarverlust krankhaft ist, kannst Du dich an verschiedenen Maßstäben orientieren.

Du kannst Dich an den Stadien bzw. Typen des Norwood-Hamilton-Schemas orientieren. Dieses Klassifikationssystem unterteilt den typischen Verlauf des androgenetischen Haarausfalls in mehrere Stadien und Erscheinungstypen.

Du kannst nicht einschätzen, wie weit Dein Haarverlust bereits vorangeschritten ist? Dann klicke hier und lerne alles über die typischen Charakteristika der Stadien des Haarverlusts nach Norwood und Hamilton.

Haarausfall: Der Weg zum Arzt

Es gibt unterschiedliche Formen von Haarausfall, die auf den verschiedensten Ursachen beruhen können. Dementsprechend müssen - je nach Ursache - verschiedene Fachärzte aufgesucht werden.

Die erste Wahl bei plötzlichem oder länger andauerndem Haarausfall sollte ein Facharzt bzw. eine Fachärztin für Dermatologie bzw. ein Hautarzt sein, da die Wurzeln der Haare in der Haut verankert sind. Beim Arzt werden per Gespräch oder per Fragebogen die möglichen Ursachen für Deinen Haarausfall ausfindig gemacht.

Du ringst immer noch mit Dir, aufgrund Deines Haarausfalls einen Arzt aufzusuchen? Dann klicke hier und erfahre mehr zu den Fragen, wann du welchen Arzt aufsuchen solltest und wie dieser eine Diagnose stellt.

Haarausfall behandeln: Was hilft wirklich?

Stehen die möglichen Ursachen für Deinen Haarausfall fest, kann auch die entsprechende Behandlung gestartet werden. Dabei kann bereits die Umstellung auf einen gesünderen Lebensstil, die Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel oder die Nutzung von rezeptfreien Salben und Shampoos den übermäßigen Haarausfall stoppen oder sogar Dein Haarwachstum anregen! Wenn Dir das nicht schnell genug geht oder Du sehr stark unter dem Haarausfall leidest, gibt es außerdem noch rezeptpflichtige Medikamente, die Dich im Kampf gegen den Haarverlust unterstützen.

Haarausfall: Rezeptpflichtige Medikamente

Je nach Ursache, Stadium und Folgen des Haarausfalls wirkt eine Therapie ohne rezeptpflichtige Medikamente oft nicht schnell genug oder in zu geringem Ausmaß. Ist dies der Fall, muss ein Arzt - idealerweise ein Dermatologe - ein passendes Medikament gegen Deinen Haarausfall verschreiben, welches Du dann in einer Apotheke erhältst. Die wohl bekanntesten rezeptpflichtigen Medikamente gegen Haarausfall sind dabei Minoxidil und Finasterid.

Minoxidil

Der Wirkstoff Minoxidil wird bei erblich bedingtem Haarausfall therapeutisch angewendet. Dabei wird Minoxidil als Lösung oder Schaum zweimal täglich auf die Kopfhaut aufgetragen. Durch den Wirkstoff erweitern sich lokal die Blutgefäße und das Haarwachstum wird angeregt. Laut des Herstellers Regaine kann der Haarverlust durch Minoxidil jedoch in 70-80% der Fälle aufgehalten werden – bei 30% wächst sogar neues Haar. Erfolge sind dabei bereits nach 3 bis 4 Monaten zu sehen.

Wann und wie Du Minoxidil einnehmen solltest, wo Du es kaufen kannst, wie es wirkt und welche Nebenwirkungenmöglich sind, erfährst Du hier.

Finasterid

Finasterid wird bei androgenetischem Haarausfall in Form von 1-mg-Tabletten eingenommen. Der Wirkstoff verhindert die Umwandlung von Testosteron in Dihydrotestosteron (DHT). Da DHT für die Reduktion der Wachstumsphasen der Haarfollikel verantwortlich ist, verlängert dieser Prozess die Wachstumsphase der Haare - das Ergebnis ist ein volleres Haar nach bereits 3 Monaten.

Finasterid klingt nach dem perfekten Mittel gegen Deinen Haarausfall? Dann informiere Dich hier über den Kauf, die Einnahme, die Wirkung und die möglichen Nebenwirkungen von Finasterid.

Haarausfall: Rezeptfreie Medikamente

Ergänzt zu den rezeptpflichtigen Medikamente gibt es weitere, die ohne Verschreibung in der Apotheke oder Drogerie erworben werden kann und beim Anregen des Haarwachstums unterstützen.

Mehr zu den Wirkungen und Nebenwirkungen, der Einnahme und der Dosierung der rezeptfreien Mittel gegen Haarausfall findest Du hier.

Haarausfall kann beendet werden

Die gute Nachricht: Gegen Haarausfall gibt es Mittel. In unserer Online-Diagnose findest du heraus, ob du unter Haarausfall leidest und wie du ihn stoppen kannst – und wie dir schon bald wieder neue Haare wachsen.

Haarausfall: Nahrungsergänzungsmittel

Haarausfall kann Folge einer unausgewogenen Ernährung und des daraus folgenden Nähr- und Mineralstoffmangels sein. Dementsprechend ist es ein wichtiger Teil der Therapie von Haarausfall, den Nähr- und Mineralstoffhaushalt wieder aufzufüllen. Um diesen Prozess zu beschleunigen, können Nahrungsergänzungsmittel mit Zink, B-Vitamine, Biotin, Sizilium oder Eisen eingenommen werden.

Du willst mehr über die Nähr- und Mineralstoffe lernen, die Dir zu gesünderem und vollerem Haar verhelfen können? Dann klicke hier!

Haarausfall: Die Power des gesunden Lebensstils

Ein ungesunder Lebensstil mit einer unausgewogenen Ernährung, Stress und wenig Schlaf kann Haarausfall auslösen oder verstärken. Wenn Du also Deinen Haarverlust vorbeugen, aufhalten oder sogar rückgängig machen willst, solltest Du unbedingt Deinen Lebensstil überdenken und vielleicht die ein oder andere Sache langfristig ändern.

Ein gesunder Lebensstil kann viele Bereiche des Lebens erleichtern und verbessern. Warum eine Umstellung des Lebensstils auch bei Haarausfall hilft, erfährst Du hier.

Übersicht

Erfahre mehr zum Thema Haarausfall – von Ursachen, Formen über Behandlungsmethoden.

Online-Apotheke

Medikamente gegen Haarausfall sind rezeptpflichtig, um Deine Gesundheit zu gewähren.

Informieren

Es gibt verschiedene Lösungen gegen Haarausfall. Bekannt sind besonders Minoxidil & Finasterid.

Häufige Fragen

Für wen ist Minoxidil geeignet?

Frauen und Männer die über 21 Jahre alt sind dürfen Minoxidil verwenden. Hier ist aber die Dosierung zu beachten. Minoxidil 2% ist für Frauen während Minoxidil 5% für Männer geeignet ist.

Für wen ist Finasterid geeignet?

Finasterid ist nur für Männer geeignet. Wer unter androgenetischer Alopezie, das heißt erblich bedingtem Haarausfall leidet, kann mit der Einnahme von Finasterid diesem entgegen wirken. Jedoch ist es wichtig, dass Männer die älter als 41 Jahre alt sind vor der Einnahme von Finasterid dies mit ihrem Urologen absprechen.

Ist Minoxidil für Bartwuchs geeinigt?

Ja Minoxidil kann zur Förderung des Bartwuchs verwendet werden. Spring empfiehlt Dir aber das nicht zu machen da Minoxidil zur Unterstützung von Haarwuchs bei Haarausfall auf der Kopfhaut geeignet ist.

Was ist die richtige Anwendung von Minoxidil?

Möchtest Du deinen Haarausfall stoppen, trägst Du Regaine idealerweise morgens und abends auf die betroffenen Stellen deiner Kopfhaut auf, solange sie trocken ist. Dafür verwendest du jeweils ein 1 mg des Wirkstoffs. Nach der Anwendung solltest Du vier Stunden auf das Haare waschen oder föhnen verzichten, um die Wirkung Regaines nicht zu beeinträchtigen. Genauso empfehlen wir, Alkohol und Drogen abzusagen.

Wir lassen Dich nicht hängen.

Gerne stehen wir Dir telefonisch Mo bis Fr von 08:00 bis 20:00 zur Verfügung.

Du kannst auch jederzeit per Email mit uns Kontakt aufnehmen.