Easy. Haarausfall vermeiden. Einfach online.

Starte den Prozess unverbindlich mit diesem Fragebogen.

Prozess starten

Welche Wirkstoffe helfen?

Minoxidil

Minoxidil verlängert die Haarwachstumsphase der einzelnen Haarfollikel und ermöglicht längere und stärkere Haare.

Finasterid

Finasterid wirkt der Bildung des Hormons entgegen, das zu Haarausfall führt, und erleichtert somit den Follikeln die Haarproduktion.

Männer, findet die passende Prävention!

Wirkstoffe wie Minoxidil oder Finasterid setzten an unterschiedlichen Punkten in der Prävention von Haarausfall an. Die Frage ist, welcher Wirkstoff verspricht die beste Prophylaxe in Deiner Situation?

1. Androgenetische Alopezie – 95% der Fälle

Der durch Hormone verursachte altersbedingte Haarausfall ist durch die typischen „Geheimratsecken“ erkennbar, die sich bis zu einer Glatze entwickeln können. Diese Form von Haarausfall ist meist genetisch bedingt und nimmt mit dem Alter zu.

2. Diffuser Haarausfall – Telogenes Effluvium

Bei dieser Art von Haarausfall leidet man zwar unter einem übermäßigen Verlust von Haaren, es zeigt sich jedoch kein erkennbares Muster. Die Ursache hierfür liegt meist 2 bis 3 Monate vor dem abrupten Beginn des Haarausfalls und kann durch Mängel an wichtigen Nährstoffen sowie Stress und hormonelle Veränderungen verursacht werden.

3. Kreisrunder Haarausfall – Alopecia Areata

Diese Form betrifft ca. 1 Mio. Menschen in Deutschland und äußert sich durch meist kreisrunde Bereiche, die nicht mehr mit Haaren bedeckt sind. Er zeichnet sich durch ein plötzliches und dann oft akutes Auftreten aus. Die zugrundeliegende Ursache hierfür ist Medizinern bislang noch unbekannt, es wird jedoch vermutet, dass sie von einer Entzündung begleitet wird.

Die häufigsten Formen von Haarausfall auf einen Blick

Oft ist es verwirrend zu verstehen, welche Erkrankungen Haarausfall verursachen können. Dr. med. Sven Jungmann erklärt die häufigsten Arten von Haarausfall.

Ursachen für Haarausfall, wann kann man etwas tun?

Strukturelle Haarstörungen

Meist besonders brüchiges Haar.

Nicht behandelbar

Vernarbende Alopezie

Durch Entzündungen ausgelöst. Haare wachsen meist nicht mehr nach.

Nicht behandelbar

Nichtvernarbende Alopezie

Kann hormonelle Ursachen haben, durch einen Defekt ausgelöst oder stressbedingt sein. Hierzu gehört auch die androgenetische Alopezie (genetisch, erblich bedingter Haarausfall), welche für 95% der Fälle verantwortlich ist. Auch der kreisrunde und der diffuse Haarausfall fallen in diese Kategorie.

Prozess starten

Höchste medizinische Kompetenz

Lerne unseren medizinischen Beirat kennen

Prof. Dr. med. Christian Wülfing

Chefarzt Urologie Asklepios Klinik Altona, Hamburg

Dr. med. Sven Jungmann, M.SC., M.P.P.

Führender Experte für Telemedizin und Digital Health

Dr. med. Severin Rodler

Urologie, Klinikum der Universität München

Ramin Shafii

Pharmazeut und approbierter Apotheker

Gestalte Deine Haar-Zukunft

Eine effektive Behandlung von Haarausfall ist nur möglich, wenn die Haarfollikel noch nicht abgestorben sind. Daher solltest Du die Behandlung so früh wie möglich beginnen, um Haarausfall vorzubeugen.

Dr. med. Sven Jungmann erklärt, was bei Haarausfall passiert und wie man dagegen vorgehen kann.

Lebst Du mit Haarausfall?

95% des männlichen Haarausfalls sind auf die androgenetische Alopezie zurückzuführen, die einen genetischen Ursprung hat. Die Haarfollikel werden hier durch ein Hormon (Dihydrotestosteron) mit jedem Wachstumszyklus geschrumpft und verschwinden schließlich komplett. Dadurch und aufgrund der verkürzten Wachstumsphase werden die Haare dünner und kürzer. Deshalb ist es sehr wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung anzufangen, da die bereits fehlenden Haarfollikel nicht mehr nachwachsen können.

Finde das Richtige für Dich

Bei der Entscheidung, welches Medikament du nehmen sollst, kommt es auf Deine individuellen Bedürfnisse an. Außerdem ist aber Deine Reaktion auf das jeweilige Medikament ausschlaggebend, da die Wirkungsweisen sowie Nebenwirkungen bei Minoxidil und Finasterid unterschiedlich sind.

Dr. med. Sven Jungmann erklärt, was bei Haarausfall passiert und wie man dagegen vorgehen kann.

Minoxidil
Finasterid
Darreichungsform
Lösung
Darreichungsform
Tabletten
Anwendung
Täglich
Anwendung
2x täglich
Kosten pro Tag
ab 0,35 €
Kosten pro Tag
ab 1,18 €

So funktioniert´s:

Fragebogen ausfüllen

Unverbindlich Deine Daten online eingeben.

Ärztliche Kompetenz

Sorgfältige Überprüfung und Entscheidung über die vorbeugende Maßnahme.

Dein Medikament

Schneller und diskreter Versand an Deine Haustür.

Häufige Fragen

Wie funktioniert die Behandlung von Haarausfall bei Spring?

Durch Telemedizin-Technologie kannst Du bei Spring auf einem diskreten, bequemen und preisgünstigen Weg eine Behandlung gegen Haarausfall von zugelassenen Ärzten erhalten - und das alles, ohne Dein zuhause zu verlassen.

Mit einer fragebogenbasierten Anamnese erfährt Dein behandelnder Arzt mehr über Dich und entscheidet, ob Dir mit einem Rezept für ein verschreibungspflichtiges Medikament, wie Finasterid, geholfen werden kann. Unser Ärzteteam hat sehr gute Erfahrungen mit bewährten Wirkstoffen wie Minoxidil und Finasterid gemacht, um den Haarausfall zu stoppen oder zu verlangsamen. Mehr Informationen zur Medikamenteneinnahme gibt Dir Dein behandelnder Arzt bei der Verschreibung mit.

Welche Medikamente verschreiben die Ärzte auf der Spring-Plattform gegen Haarausfall?

Glücklicherweise gibt es Medikamente mit denen Du Deinen Haarausfall verlangsamen oder sogar stoppen kannst. Es gibt sowohl flüssige Mittel zum Auftragen auf die Kopfhaut, als auch eine Tablette, die Dir bei Haarausfall helfen kann.

Unsere Kooperationsärzte verschreiben häufig:

Minoxidil (Lotion für den Kopf) oder Finasterid (Tablette zur täglichen Einnahme)

Kann ein Arzt durch Fernbehandlung Haarausfall diagnostizieren?

Ja. Unsere Kooperationsärzte stellen dieselben Fragen, die sie auch beim physischen Kontakt mit Patienten stellen. Eine explizite Begutachtung des Kopfbereichs ist nicht notwendig, weswegen Haarausfall gut über Telemedizin behandelt werden kann - sofern der Patient die Fragen wahrheitsgemäß, genau und umfänglich beantwortet. Bitte bedenke, dass unsere Ärzte nur dann Deine Themen behandeln können, wenn sie genaue, aktuelle Informationen über Dein Anliegen haben. Wie in einer Arztpraxis werden sie nur aufgrund von verlässlichen Daten eine Diagnose stellen.

Was ist Minoxidil?

Minoxidil ist ein Arzneimittel, welches als Lotion auf die Kopfhaut aufgetragen wird. Die 5%-Lösung, wie sie von Kooperationsärzten von Spring häufig verschrieben wird, wird als die effektivste Wirkstärke angesehen, um genetisch bedingten Haarausfall durch Anregung des Haarwachstums und Verlangsamen des Haarausfalls zu begegnen. Du kannst Minoxidil überall anwenden, wo Du Haarausfall bemerkst.

Die Lösung enthält Minoxidil 5%, Alkohol, Propen, Glykol und destilliertes Wasser.

Spring empfiehlt, dass Du zweimal täglich jeweils 1 ml auf deine Kopfhaut aufträgst. Dies kannst Du am besten nach dem morgendlichen Duschen machen, nachdem du Deine Haare mit dem Handtuch getrocknet hast. Abends kannst Du dann wieder 1 ml auftragen, bevor Du ins Bett gehst.

Haare wachsen langsam - es kann bis zu 12 Wochen dauern, bis Du sichtbare Ergebnisse siehst. Mehr über den Haarwachstumprozess kannst Du in unseren Artikeln von Spring erfahren. Den besten Effekt erfährst Du, wenn Du frühzeitig mit der Verwendung von Minoxidil beginnst.

Was sind die Nebenwirkungen von Finasterid?

Wie bei den meisten Medikamenten können auch bei Finasterid Nebenwirkungen auftreten. Solltest Du dazu noch weitere Fragen haben, informieren wir Dich gerne auch über unser Support Team.

Mögliche Nebenwirkungen:

Unfähigkeit eine Erektion zu bekommen, verminderter Geschlechtstrieb, Verminderung der Menge an ejakuliertem Sperma, Hautausschlag, Berührungsempfindlichkeit und/oder Vergrößerung der Brust, Störungen des Samenergusses, Depression, Ausfluss aus den Brustwarzen, Knoten im Brustdrüsengewebe, die in manchen Fällen chirurgisch entfernt werden, Hautreaktionen mit Juckreiz und/oder Nesselausschlag, allergische Reaktionen wie Schwellung von Gesicht und Lippen, Herzklopfen, erhöhte Leberenzyme, Hodenschmerzen, Schwierigkeiten bei der Erektion, die auch nach dem Absetzen des Arzneimittels anhielt, Unfruchtbarkeit bei Männern und/oder eine schlechte Samenqualität.

Bitte suche umgehend einen Arzt auf, wenn Du auffällige Symptome verspürst.

Was sind die Nebenwirkungen von Minoxidil?

Wie bei den meisten Medikamenten können auch bei Minoxidil Nebenwirkungen auftreten. Solltest Du dazu noch weitere Fragen haben, informieren wir Dich gerne auch über unser Support Team.

Mögliche Nebenwirkungen:

Kontaktdermatitis (allergische Hautreaktionen, die erst bei wiederholter Anwendung auftreten), Juckreiz, Hautrötung, Schuppenbildung der Haut, flüchtiger Hautausschlag, Entzündungsreaktionen der Haut, Kopfschmerzen, vermehrtes Haarwachstum außerhalb des behaarten Kopfes, Bluthochdruck.

Bitte suche umgehend einen Arzt auf, wenn Du auffällige oder eines der folgenden Symptome verspürst: Niedriger Blutdruck, Herzklopfen, Brustschmerzen, allgemeine Schwäche oder Schwindel.

Wir lassen Dich nicht hängen.

Gerne stehen wir Dir telefonisch Mo bis Fr von 08:00 bis 20:00 zur Verfügung.

Du kannst auch jederzeit per Email mit uns Kontakt aufnehmen.