Logo Wellster Prime
 Zurück

Icon für "Das Wichtigste in Kürze" | MySpring

Das Wichtigste in Kürze

Telemedizinische Plattformen stellen eine Valide Quelle in der Versorgungsforschung dar

Insbesondere junge, behandlungsnaive ED-Patienten in frühen Krankheitsstadien suchen Online-Verschreibungs-Plattformen auf

Viele ED-Patienten bevorzugen den PDE-5-Hemmer Tadalafil gegenüber Sildenafil

„Diese Studie ist ein „proof of concept“, dass Online Plattformen geeignet sind, klinische Beweise hinsichtlich der Verwendung und des potenziellen Nutzens oder Risikos eines Medizinprodukts (z. B. eines Medikaments) zu generieren. Vorteile dieser Art der Forschung sind die hoch standardisierte Abfrage von Patienteninformationen sowie die große Anzahl an generierten Datenpunkten.“
Dr. Johannes von Büren, Medical Director Spring

Dr. Johannes von Büren, Medical Director Wellster

Ziel der Studie

Die Autoren der Studie „Digital Real-World Data Suggests Patient Preference for Tadalafil over Sildenafil in Patients with Erectile Dysfunction“ (von Büren et al., 2021) hat sich 2 Forschungsfragen gewidmet:
1.
Können die Patientendaten einer telemedizinischen Plattform für die Versorgungsforschung nutzbar gemacht werden?
2.
Bevorzugt die untersuchte Patientenpopulation in der Behandlung der Erektilen Dysfunktion Tadalafil gegenüber Sildenafil?

Begriffserklärung: Was bedeutet was?

Telemedizin

Die Telemedizin ermöglicht Patienten eine von Raum und Zeit unabhängige medizinische Beratung und Versorgung. Ein Tool der Telemedizin ist die Online-Plattform. Hier finden Diagnostik und Therapie inklusive der Verschreibung von Medikamenten in einem sicheren, anonymen Rahmen statt.

Erektile Dysfunktion

Bei einer Erektilen Dysfunktion (ED) kann der Mann trotz sexueller Erregung keine für befriedigenden Geschlechtsverkehr ausreichende Erektion bekommen oder aufrechterhalten.

PDE-5-Hemmer

Phosphodiesterase-5-Hemmer, kurz PDE-5-Hemmer, beschreiben eine Wirkstoffgruppe, welche insbesondere in der Behandlung der Erektilen Dysfunktion eingesetzt wird.

Tadalafil

Tadalafil ist der Wirkstoff in dem Medikament Cialis. Der PDE-5-Hemmer unterstützt bei sexueller Erregung bis zu 36 Stunden lang die Erektion.

Sildenafil

Sildenafil ist durch das Medikament Viagra berühmt geworden. Die Wirkung des PDE-5-Hemmers hält circa 4 Stunden an.

Methode der Studie

Datensatz: 26.821 ED-Patienten, denen in der Vergangenheit Sildenafil, Tadalafil oder beide Medikamente verschrieben wurden
Erhebungszeitraum: Mai 2019 und Mai 2020
Erhebungsmethode: Anonyme Datenbank von gospring.de und Bestellverhalten der ED-Patienten

Ergebnisse auf einen Blick

1. Die Population von ED-Patienten, die digitale Gesundheitsdienste wie gospring.de in Anspruch nehmen, zeichnen sich durch folgende Merkmale aus:


„Diese Studie zeigt, dass eine Langzeitbehandlung bei bestimmten Indikationen online sicher möglich zu sein scheint. Mithilfe eines strukturierten Fragebogens zur Stratifizierung von Risikofaktoren besteht die Möglichkeit, unbehandelte Patienten mit beispielsweise potenziellen kardiovaskulären Risikofaktoren frühzeitig zu identifizieren und zu anderen Fachgebieten zu überweisen. Diese wichtige Brücke zwischen Online- und Offline-Medizin könnte die Anzahl der vorbeugenden medizinischen Untersuchungen in Risikogruppen erhöhen, da fast 70% der Spring-Kunden erstmalig für Ihre Erkrankung eine Behandlung auf unserer Onlineplattform erhalten haben.“
Dr. Johannes von Büren, Medical Director Spring

Dr. Johannes von Büren, Medical Director Wellster

2. Die Verschreibungen von Tadalafil stiegen bei Patienten, die beide Medikamente (Tadalafil und Sildenafil) bereits getestet haben, signifikant von 30% (erste Verordnung) auf 80% (letzte Verordnung) an.

3. Tadalafil scheint insbesondere von bestimmten Patientengruppen gegenüber Sildenafil bevorzugt zu werden.

Schlussfolgerung & Ausblick

1. Telemedizinische Plattformen wie gospring.de bieten eine neuartige, valide Quelle der Versorgungsforschung. Die erhobenen Real-World-Daten ermöglichen dabei eine nachhaltige und kontinuierliche Optimierung der medizinischen Versorgung

2. Telemedizinische Plattformen wie gospring.de scheinen insbesondere folgende Patientengruppen anzusprechen:
junge Patienten (unter 40 Jahre alt)
behandlungsnaive Patienten (ohne vorherige Therapie)
Patienten in einem frühen Krankheitsstadium (erleben morgendliche Erektionen)
3. Verglichen mit Sildenafil wird Tadalafil von ED-Patienten präferiert. Das gilt insbesondere für junge und behandlungsnaive Patienten in frühen Krankheitsstadien. Folglich ist es bei dieser Patientengruppe empfehlenswert, in der Behandlungspraxis die Verschreibung von Tadalafil zu bevorzugen.

„„Die digitale Medizin eröffnet uns neue Möglichkeiten in der personalisierten Medizin, indem wir lernen, welche Medikamente bei welcher Zielgruppe am besten eingesetzt werden. Unsere Studie zeigt beispielsweise, dass insbesondere Patienten mit erektiler Dysfunktion, welche jung (≤ 40 Jahre alt) und nicht übergewichtig sind sowie eine erhaltene Fähigkeit zur „spontanen Morgenlatte“ aufweisen, eine Therapie mit dem PDE5-Hemmer Tadalafil gegenüber dem Präparat Sildenafil (u.a. auch unter dem Markennamen Viagra vermarktet) bevorzugen. Diese Erkenntnis sollte nun aus der Online- auf die Offline-Medizin übertragen werden.“
Dr. Johannes von Büren, Medical Director Spring

Dr. Johannes von Büren, Medical Director Wellster

Die Studie ist vollständig im Fachjournal “European Urology Focus” publiziert worden und zum Download verfügbar.

Most Important

  • Telemedizinische Plattformen stellen eine valide Quelle der Versorgungsforschung dar
  • Insbesondere junge, behandlungsnaive ED-Patienten in frühen Krankheitsstadien suchen Online-Verschreibung Plattformen auf
  • Viele ED-Patienten bevorzugen den PDE-5-Hemmer Tadalafil gegenüber Sildenafil
„Diese Studie ist ein „proof of concept“, dass Online Plattformen geeignet sind, klinische Beweise hinsichtlich der Verwendung und des potenziellen Nutzens oder Risikos eines Medizinprodukts (z. B. eines Medikaments) zu generieren. Vorteile dieser Art der Forschung sind die hoch standardisierte Abfrage von Patienteninformationen sowie die große Anzahl an generierten Datenpunkten.“
Dr. Johannes von Büren, Medical Director Spring

Dr. Johannes von Büren, Medical Director Wellster


Ziel der Studie

Die Autoren der Studie „Digital Real-World Data Suggests Patient Preference for Tadalafil over Sildenafil in Patients with Erectile Dysfunction“ (von Büren et al., 2021) hat sich 2 Forschungsfragen gewidmet:

  1. Können die Patientendaten einer telemedizinischen Plattform für die Versorgungsforschung nutzbar gemacht werden?
  2. Bevorzugt die untersuchte Patientenpopulation in der Behandlung der Erektilen Dysfunktion Tadalafil gegenüber Sildenafil?

Begriffserklärung: Was bedeutet was?

Telemedizin

Die Telemedizin ermöglicht Patienten eine von Raum und Zeit unabhängige medizinische Beratung und Versorgung. Ein Tool der Telemedizin ist die Online-Plattform. Hier finden Diagnostik und Therapie inklusive der Verschreibung von Medikamenten in einem sicheren, anonymen Rahmen statt.

Erektile Dysfunktion

Bei einer Erektilen Dysfunktion (ED) kann der Mann trotz sexueller Erregung keine für befriedigenden Geschlechtsverkehr ausreichende Erektion bekommen oder aufrechterhalten.

PDE-5-Hemmer

Phosphodiesterase-5-Hemmer, kurz PDE-5-Hemmer, beschreiben eine Wirkstoffgruppe, welche insbesondere in der Behandlung der Erektilen Dysfunktion eingesetzt wird.

Tadalafil

Tadalafil ist der Wirkstoff in dem Medikament Cialis. Der PDE-5-Hemmer unterstützt bei sexueller Erregung bis zu 36 Stunden lang die Erektion.

Sildenafil

Sildenafil ist durch das Medikament Viagra berühmt geworden. Die Wirkung des PDE-5-Hemmers hält circa 4 Stunden an.

Methode der Studie

Datensatz: 26.821 ED-Patienten, denen in der Vergangenheit Sildenafil, Tadalafil oder beide Medikamente verschrieben wurden 

Erhebungszeitraum: Mai 2019 und Mai 2020

Erhebungsmethode: Anonyme Datenbank von gospring.de Bestellverhalten der ED-Patienten

Ergebnisse auf einen Blick

Die Population von ED-Patienten, die digitale Gesundheitsdienste wie gospring.de in Anspruch nehmen, zeichnen sich durch folgende Merkmale aus:

  • 9 von 10 Patienten leiden bereits seit > 12 Monaten an ED.
  • ⅔ der Patienten erleben regelmäßig morgendliche Erektionen.
  • ⅔ der Patienten haben noch keine ED-Behandlung erfahren.
  • Die mediane Patientenpopulation ist 49 Jahre alt.
  • Die mediane Patientenpopulation hat einen Body-Mass-Index von 26 kg/m²
„Diese Studie zeigt, dass eine Langzeitbehandlung bei bestimmten Indikationen online sicher möglich zu sein scheint. Mithilfe eines strukturierten Fragebogens zur Stratifizierung von Risikofaktoren besteht die Möglichkeit, unbehandelte Patienten mit beispielsweise potenziellen kardiovaskulären Risikofaktoren frühzeitig zu identifizieren und zu anderen Fachgebieten zu überweisen. Diese wichtige Brücke zwischen Online- und Offline-Medizin könnte die Anzahl der vorbeugenden medizinischen Untersuchungen in Risikogruppen erhöhen, da fast 70% der Spring-Kunden erstmalig für Ihre Erkrankung eine Behandlung auf unserer Onlineplattform erhalten haben.“
Dr. Johannes von Büren, Medical Director Spring

Dr. Johannes von Büren, Medical Director Wellster

Die Verschreibungen von Tadalafil stiegen bei Patienten, die beide Medikamente (Tadalafil und Sildenafil) bereits getestet haben, signifikant von 30% (erste Verordnung) auf 80% (letzte Verordnung) an.

Der prozentuale Anstieg der Verschreibungen von Tadalafil bei Patienten, die Sildenafil und Tadalafil und getestet haben.

Tadalafil scheint insbesondere von bestimmten Patientengruppen gegenüber Sildenafil bevorzugt zu werden.

  • Patienten mit regelmäßigen morgendlichen Erektionen.
  • Patienten mit einem Alter von ≤ 40 Jahren. 
  • Patienten mit einem BMI von ≤ 25 kg / m². 

Schlussfolgerung & Ausblick

Telemedizinische Plattformen wie gospring.de bieten eine neuartige, valide Quelle der Versorgungsforschung. Die erhobenen Real-World-Daten ermöglichen dabei eine nachhaltige und kontinuierliche Optimierung der medizinischen Versorgung

Telemedizinische Plattformen wie gospring.de scheinen insbesondere folgende Patientengruppen anzusprechen:

  • junge Patienten (unter 40 Jahre alt)
  • behandlungsnaive Patienten (ohne vorherige Therapie)
  • Patienten in einem frühen Krankheitsstadium (erleben morgendliche Erektionen)

Verglichen mit Sildenafil wird Tadalafil von ED-Patienten präferiert. Das gilt insbesondere für junge und behandlungsnaive Patienten in frühen Krankheitsstadien. Folglich ist es bei dieser Patientengruppe empfehlenswert, in der Behandlungspraxis die Verschreibung von Tadalafil zu bevorzugen.


„„Die digitale Medizin eröffnet uns neue Möglichkeiten in der personalisierten Medizin, indem wir lernen, welche Medikamente bei welcher Zielgruppe am besten eingesetzt werden. Unsere Studie zeigt beispielsweise, dass insbesondere Patienten mit erektiler Dysfunktion, welche jung (≤ 40 Jahre alt) und nicht übergewichtig sind sowie eine erhaltene Fähigkeit zur „spontanen Morgenlatte“ aufweisen, eine Therapie mit dem PDE5-Hemmer Tadalafil gegenüber dem Präparat Sildenafil (u.a. auch unter dem Markennamen Viagra vermarktet) bevorzugen. Diese Erkenntnis sollte nun aus der Online- auf die Offline-Medizin übertragen werden.“
Dr. Johannes von Büren, Medical Director Spring

Dr. Johannes von Büren, Medical Director Wellster

Die Studie ist vollständig im Fachjournal “European Urology Focus” publiziert worden und zum Download verfügbar.

Most Important

  • Telemedizinische Plattformen stellen eine valide Quelle der Versorgungsforschung dar
  • Insbesondere junge, behandlungsnaive ED-Patienten in frühen Krankheitsstadien suchen Online-Verschreibung Plattformen auf
  • Viele ED-Patienten bevorzugen den PDE-5-Hemmer Tadalafil gegenüber Sildenafil
„Diese Studie ist ein „proof of concept“, dass Online Plattformen geeignet sind, klinische Beweise hinsichtlich der Verwendung und des potenziellen Nutzens oder Risikos eines Medizinprodukts (z. B. eines Medikaments) zu generieren. Vorteile dieser Art der Forschung sind die hoch standardisierte Abfrage von Patienteninformationen sowie die große Anzahl an generierten Datenpunkten.“
Dr. Johannes von Büren, Medical Director Spring

Dr. Johannes von Büren, Medical Director Wellster


Ziel der Studie

Die Autoren der Studie „Digital Real-World Data Suggests Patient Preference for Tadalafil over Sildenafil in Patients with Erectile Dysfunction“ (von Büren et al., 2021) hat sich 2 Forschungsfragen gewidmet:

  1. Können die Patientendaten einer telemedizinischen Plattform für die Versorgungsforschung nutzbar gemacht werden?
  2. Bevorzugt die untersuchte Patientenpopulation in der Behandlung der Erektilen Dysfunktion Tadalafil gegenüber Sildenafil?

Begriffserklärung: Was bedeutet was?

Telemedizin

Die Telemedizin ermöglicht Patienten eine von Raum und Zeit unabhängige medizinische Beratung und Versorgung. Ein Tool der Telemedizin ist die Online-Plattform. Hier finden Diagnostik und Therapie inklusive der Verschreibung von Medikamenten in einem sicheren, anonymen Rahmen statt.

Erektile Dysfunktion

Bei einer Erektilen Dysfunktion (ED) kann der Mann trotz sexueller Erregung keine für befriedigenden Geschlechtsverkehr ausreichende Erektion bekommen oder aufrechterhalten.

PDE-5-Hemmer

Phosphodiesterase-5-Hemmer, kurz PDE-5-Hemmer, beschreiben eine Wirkstoffgruppe, welche insbesondere in der Behandlung der Erektilen Dysfunktion eingesetzt wird.

Tadalafil

Tadalafil ist der Wirkstoff in dem Medikament Cialis. Der PDE-5-Hemmer unterstützt bei sexueller Erregung bis zu 36 Stunden lang die Erektion.

Sildenafil

Sildenafil ist durch das Medikament Viagra berühmt geworden. Die Wirkung des PDE-5-Hemmers hält circa 4 Stunden an.

Methode der Studie

Datensatz: 26.821 ED-Patienten, denen in der Vergangenheit Sildenafil, Tadalafil oder beide Medikamente verschrieben wurden 

Erhebungszeitraum: Mai 2019 und Mai 2020

Erhebungsmethode: Anonyme Datenbank von gospring.de Bestellverhalten der ED-Patienten

Ergebnisse auf einen Blick

Die Population von ED-Patienten, die digitale Gesundheitsdienste wie gospring.de in Anspruch nehmen, zeichnen sich durch folgende Merkmale aus:

  • 9 von 10 Patienten leiden bereits seit > 12 Monaten an ED.
  • ⅔ der Patienten erleben regelmäßig morgendliche Erektionen.
  • ⅔ der Patienten haben noch keine ED-Behandlung erfahren.
  • Die mediane Patientenpopulation ist 49 Jahre alt.
  • Die mediane Patientenpopulation hat einen Body-Mass-Index von 26 kg/m²
„Diese Studie zeigt, dass eine Langzeitbehandlung bei bestimmten Indikationen online sicher möglich zu sein scheint. Mithilfe eines strukturierten Fragebogens zur Stratifizierung von Risikofaktoren besteht die Möglichkeit, unbehandelte Patienten mit beispielsweise potenziellen kardiovaskulären Risikofaktoren frühzeitig zu identifizieren und zu anderen Fachgebieten zu überweisen. Diese wichtige Brücke zwischen Online- und Offline-Medizin könnte die Anzahl der vorbeugenden medizinischen Untersuchungen in Risikogruppen erhöhen, da fast 70% der Spring-Kunden erstmalig für Ihre Erkrankung eine Behandlung auf unserer Onlineplattform erhalten haben.“
Dr. Johannes von Büren, Medical Director Spring

Dr. Johannes von Büren, Medical Director Wellster

Die Verschreibungen von Tadalafil stiegen bei Patienten, die beide Medikamente (Tadalafil und Sildenafil) bereits getestet haben, signifikant von 30% (erste Verordnung) auf 80% (letzte Verordnung) an.

Der prozentuale Anstieg der Verschreibungen von Tadalafil bei Patienten, die Sildenafil und Tadalafil und getestet haben.

Tadalafil scheint insbesondere von bestimmten Patientengruppen gegenüber Sildenafil bevorzugt zu werden.

  • Patienten mit regelmäßigen morgendlichen Erektionen.
  • Patienten mit einem Alter von ≤ 40 Jahren. 
  • Patienten mit einem BMI von ≤ 25 kg / m². 

Schlussfolgerung & Ausblick

Telemedizinische Plattformen wie gospring.de bieten eine neuartige, valide Quelle der Versorgungsforschung. Die erhobenen Real-World-Daten ermöglichen dabei eine nachhaltige und kontinuierliche Optimierung der medizinischen Versorgung

Telemedizinische Plattformen wie gospring.de scheinen insbesondere folgende Patientengruppen anzusprechen:

  • junge Patienten (unter 40 Jahre alt)
  • behandlungsnaive Patienten (ohne vorherige Therapie)
  • Patienten in einem frühen Krankheitsstadium (erleben morgendliche Erektionen)

Verglichen mit Sildenafil wird Tadalafil von ED-Patienten präferiert. Das gilt insbesondere für junge und behandlungsnaive Patienten in frühen Krankheitsstadien. Folglich ist es bei dieser Patientengruppe empfehlenswert, in der Behandlungspraxis die Verschreibung von Tadalafil zu bevorzugen.


„„Die digitale Medizin eröffnet uns neue Möglichkeiten in der personalisierten Medizin, indem wir lernen, welche Medikamente bei welcher Zielgruppe am besten eingesetzt werden. Unsere Studie zeigt beispielsweise, dass insbesondere Patienten mit erektiler Dysfunktion, welche jung (≤ 40 Jahre alt) und nicht übergewichtig sind sowie eine erhaltene Fähigkeit zur „spontanen Morgenlatte“ aufweisen, eine Therapie mit dem PDE5-Hemmer Tadalafil gegenüber dem Präparat Sildenafil (u.a. auch unter dem Markennamen Viagra vermarktet) bevorzugen. Diese Erkenntnis sollte nun aus der Online- auf die Offline-Medizin übertragen werden.“
Dr. Johannes von Büren, Medical Director Spring

Dr. Johannes von Büren, Medical Director Wellster

Die Studie ist vollständig im Fachjournal “European Urology Focus” publiziert worden und zum Download verfügbar.

 Zurück
Icon facebock s/wIcon Instagram s/wIcon YouTube s/w
ImpressumAGBDatenschutz