Wissenswertes über Haare

100.000 Haare tragen wir durchschnittlich jeden Tag auf unserem Kopf. Genauso vielfältig sind sie, abhängig von Farbe, Genetik und äußeren Einflüssen. Um unsere Haare ranken sich viele Mythen – und es gibt viele Fakten, die dich überraschen werden und vielleicht sogar zum Schmunzeln bringen.

Haarausfall-Fakten: Wissen im Überblick

Norwood-Hamilton-Schema

Wir nehmen unsere Haare oft als selbstverständlich wahr. Erst, wenn sie auszufallen beginnen, machen wir uns wirklich Gedanken über unseren natürlichen Schutz vor äußeren Einflüssen wie Sonne oder Kälte. Die Wissenschaftler Norwood und Hamilton haben sich genau mit diesem Thema befasst. Herausgekommen ist eine medizinische, standardisierte Dokumentation über die verschiedenen Stadien des Haarausfalls.

Bei schätzungsweise 80% aller Männer beschreibt das Norwood-Hamilton-Schema exakt den Verlauf der Glatzenbildung, das heißt die verschiedenen Stadien, die unser Haar beim Ausfallen durchläuft und die unterschiedlichen Erscheinungsarten.

Das Norwood-Hamilton-Schema

Wie fallen eigentlich Haare aus – und welche Stadien durchlaufen sie dabei? Genau das beschreibt das Norwood-Hamilton-Schema und zeigt auf, in welchem Stadium Du dich befindest.

Haarwachstum

Haare wachsen im Durchschnitt etwa 1 bis 1,5 cm pro Monat und 15 cm pro Jahr. Wenn Dein Haar etwas länger auf sich warten lässt, ist das jedoch noch kein Grund zur Sorge: Das Haarwachstum ist abhängig von Parametern wie dem Alter, dem Geschlecht, dem Haartyp, der Gesundheit oder der ethnischen Zugehörigkeit und variiert somit stark von Person zu Personen. Zusätzlich beeinflussen äußerliche Bedingungen wie die Jahres- oder sogar die Tageszeit das Haarwachstum …

Das Wachstum unseres Haares

Darüber, wie Haare ausfallen, wissen die meisten spätestens Bescheid, wenn das eigene Haar lichter wird. Wie wachsen Haare aber eigentlich? Was es mit der Anagen-, Katagen- und Telogen-Phase auf sich hat ...

Häufig gestellte Fragen

Wie schnell wachsen Haare?

Haare wachsen im Durchschnitt etwa 1 bis 1,5 cm pro Monat und 15 cm pro Jahr. Wenn Dein Haar etwas länger auf sich warten lässt, ist das jedoch noch kein Grund zur Sorge: Das Haarwachstum ist abhängig von Parametern wie dem Alter, dem Geschlecht, dem Haartyp, der Gesundheit oder der ethnischen Zugehörigkeit und variiert somit stark von Person zu Personen. Zusätzlich beeinflussen äußerliche Bedingungen wie die Jahres- oder sogar die Tageszeit das Haarwachstum …

Witzig zu wissen

Schon mal darüber nachgedacht, Dir die Haare karamell- oder schokobraun zu färben? Dagegen ist erstmal nichts einzuwenden, außer, Du denkst darüber nach, eine Diät zu machen. Diese Haarfarben verleiten nämlich dazu, mehr Appetit auf Schokolade und allgemein Essen zu bekommen.

Wie viele Haare verliert man am Tag?

Ein Haar verabschiedet sich nach zwei bis sechs Jahren aus unserem Leben und fällt aus. Das betrifft täglich 50 bis 100 Haare. Über Haarausfall musst Du Dir also erst Gedanken machen, wenn Du am Tag mehr als 100 Haare verlierst.

Wie viele Haare hat ein Mensch auf dem Kopf?

Im Durchschnitt haben wir 100.000 Haare auf dem Kopf. Die genau Anzahl ist auch hier wieder genetisch festgelegt. Dabei haben blonde Menschen meist mehr Haare (150.000) als Dunkelhaarige (100.000) und Rothaarige (80.000).

Witzig zu wissen

Du bist stolz darauf, blond zu sein und möchtest das gerne weitervererben? Gerne! Um auf Nummer sicher zu gehen, haben wir einen Tipp: Schließ dich Gretas Klimastreik und Fridays for Future an. Durch den Klimawandel werden blonde Haare nämlich immer seltener: Dunkle Haare schützen einfach besser vor der steigenden Hitze.

Wie dick ist ein Haar?

Je nach ethnischer Herkunft variiert die Dicke der Haare. Asiaten haben mit 0,06 - 0,08 mm die dicksten Haare, dicht gefolgt von den Mitteleuropäern mit durchschnittlich 0,06 mm. Afrikanisches Haar ist mit 0,04 - 0,5mm am feinsten.

Woraus bestehen Haare?

Ein Haar setzt sich aus dem Haarschaft und der Haarwurzel zusammen. Die Haarwurzel sitzt in der Lederhaut und ist von dem Haarfollikel bzw. Haarbalg umgeben. Das Haar selbst besteht aus Hornfäden – einer Mischung aus Keratin, Melanin, Schwefel, Wasser und Fett.

Witzig zu wissen

Heutzutage und in Zeiten von Instagram & Co. wird Individualität den Menschen immer wichtiger. Trägst Du rote Haare, hast du damit einen entscheidenden Vorteil: Nur ein bis zwei Prozent der weltweiten Bevölkerung sind rothaarig.

Warum gibt es lockige und glatte Haare?

Ob Du eine Lockenpracht oder Spaghettihaare hast, ist genetisch bedingt. Ausschlaggebend ist dabei die Form der Haarfollikel: Je ovaler das Follikel, desto lockiger das Haar und umgekehrt.

Welche Haarfarbe stirbt aus?

Alarmstufe Rot! Denn rote Haare werden immer seltener. Schuld ist der Klimawandel (da rotes Haar kaum vor Sonne schützt) und die Vererbung (da rote Haare rezessiv vererbt werden). Auch blonde Haare werden rezessiv vererbt. Deshalb setzt sich bei einem Kind mit einem blonden bzw. rothaarigen und einem dunkelhaarigen Elternteil immer das dominante – also das dunkelhaarige Gen – durch. Kein Wunder, dass die Zahl naturblonder Menschen in den letzten 50 Jahren so radikal gesunden ist … Schade!

Witzig zu wissen

Ein Sammler erwarb 1994 ein einzelnes Haar für 7.300 €. Ob er nicht wusste, dass jeden Tag 50 bis 100 neue Haare auf seiner Kopfhaut wachsen? Vielleicht. Der Grund für seinen Kauf war allerdings ein anderer: Das Haar war eine Locke von Ludwig van Beethoven. Hoffen wir mal, dass es nicht in seinem Staubsauger landet …

Warum werden Haare grau?

Im Alter produzieren wir immer weniger Melanin. Das fehlende Melanin im Haar wird dann durch Luftbläschen ersetzt und die nachwachsenden Haar werden weiß. Die Kombination aus farbigen und weißen Haaren erscheint dann schnell grau … Wann das genau passiert, ist genetisch festgelegt. Doch auch bestimmte Medikamente oder Erkrankungen können unser Haar frühzeitig ergrauen lassen.

Warum haben ein paar Männer orangene Barthaare?

Du trägst nicht nur die Gene für die Haarfarbe in Dir, die Du auf Deinem Kopf hast, sondern eine bunte Mischung Deiner Vorfahren. Entsprechend können die Bart- und Kopfhaarfarbe variieren. Außerdem kann eine zweifache vererbte Mutation des MC1R-Gens, welches festlegt, wie viele rote Farbpigmente in schwarze Farbpigmente umgewandelt werden, rote Barthaare verursachen – selbst dann, wenn man(n) eigentlich dunkelhaarig ist.

Witzig zu wissen

Vor einem Arzt sind wir alle gleich? Schön wärs, werden gleich manche denken. Bei einer anstehenden Operation brauchen Ärzte mehr Narkosemittel, wenn er einen rothaarigen Patienten behandelt. Die gelten bei Schmerz nämlich als sensibler. Augen zu und durch!

Wachsen Haare schneller nach dem Rasieren?

Nein, durch eine Rasur wird das Haarwachstum weder schneller noch stärker. Da das Rasieren des Haares aber ein stumpfes Ende hinterlässt, wirken nachwachsende Haare meist dicker (sind es aber nicht).

Warum wächst Barthaar an manchen Stellen gar nicht?

Ein unregelmäßiger Bartwuchs macht sich oft schon in der Pubertät bemerkbar. Meistens sind die Gene schuld – doch auch ein Vitamin- und Nährstoffmangel sowie ein Mangel an Testosteron können der Grund dafür sein.

Witzig zu wissen

Du willst Deine Haare bleichen? Ja, warum eigentlich nicht? In der heutigen Zeit ist das bei einem Friseurbesuch schnell erledigt. Die alten Römer hatten diesen Luxus nicht – und schmierten sich kurzer Hand den Kot von Tauben ins Haar. Der machte das Haar bleicher. Ob das seinem Geruch aber gut tat, ist nicht überliefert.

Warum elektrisieren meine Haare?

Entsteht Reibung an den Haaren – zum Beispiel durch eine Mütze – geben diese ihre negative Ladung an den entsprechenden Gegenstand ab und laden sich positiv auf. Da sich Teilchen mit der gleichen Ladung abstoßen, stehen dann die Haare zu Berge. Dies passiert besonders schnell bei trockener Luft, wie es im Winter der Fall ist.

Haare schneiden nach dem Mondkalender

Viele Menschen richten sich in ihrem Alltag nach dem Mondkalender – so auch beim Haare schneiden. Dabei soll der Friseurtermin je nach Wünschen in eine der vier Mondphasen gelegt werden. Zum Beispiel verspricht das Haareschneiden bei Neumond kräftiges, gesundes und schnell nachwachsendes Haar, wohingegen das Haar beim abnehmenden Mond sehr langsam nachwachsen soll und nur Personen mit kurzen Haaren oder Pony empfohlen wird. Wissenschaftlich bewiesen ist die Auswirkung des Mondkalenders auf das Haarwachstum allerdings nicht.

Witzig zu wissen

Da ist es wieder passiert: Kurz mal nicht hingeschaut, liegen schon zwei Elefanten in der Grube – und kommen nicht mehr heraus. Wenn Du nicht grad einen Lkw und Spanngurte zur Hand hast, lass doch einfach mal Dein Haar herunter. Das kann nämlich bis zu zwölf Tonnen tragen – das Gewicht von zwei ausgewachsenen Elefanten.

Haarige Guinness World Records: Wer hat die längsten Haare?

Rapunzel gibt es nur im Märchen? Falsch! Die reale Rapunzel – Xie Qiuping – lebt in China und hat in 13 Jahren ohne Friseurbesuch eine beachtliche Haarlänge von 5,627 Metern erreicht. Fehlt nur noch die Stärke von Asha Rani: Diese kann nicht nur einen Prinzen, sondern einen Londoner Doppeldecker mit 32 Personen ziehen. Doch nicht nur Frauenhaare sind rekordverdächtig: Benny Harlem hat mit seiner 52 cm hohen Frisur die höchsten Haare der Welt. Nicht ganz so hoch aber dafür umso breiter sind die Haare von Tyler Wright: Der Teenager hat den weltweit größten natürlichen Afro.

Können Haare Öl aufsaugen?

Die Saugwirkung von Haaren gegenüber Öl soll so stark sein, dass während der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko eine Initiative Haare von Menschen und Tieren sammelte, um daraus Barrieren gegen den Ölteppich anzufertigen. Öl wird außerdem zur Pflege der Haare angewendet.

Witzig zu wissen

Ein letzter Zug am Glimmstengel, bevor es in die Klausur geht: Das kann kurzfristig wirklich beruhigend sein. Das Gefühl hält aber wohl nur so lange, bis allmählich die Haare grau werden. Wer regelmäßig raucht, tut seinem Haar nämlich nichts Gutes: Das Nikotin ist wie Gift für die Haare und zerstört die Haarstruktur – zum Ergrauen!

Gar keine Lust auf Haarausfall?

Wenn die Haare ausfallen, ist die Angst erstmal groß. Eine Glatze ist für viele keine ernstzunehmende Alternative zur schönen Gelfrisur. In unserer Online-Diagnose erfährst Du, ob Du unter Haarausfall leidest und was Du dagegen tun kannst.

Übersicht

Erfahre mehr zum Thema Haarausfall – von Ursachen, Formen über Behandlungsmethoden.

Online-Apotheke

Medikamente gegen Haarausfall sind rezeptpflichtig, um Deine Gesundheit zu gewähren.

Informieren

Es gibt verschiedene Lösungen gegen Haarausfall. Bekannt sind besonders Minoxidil & Finasterid.

Häufige Fragen

Für wen ist Minoxidil geeignet?

Frauen und Männer die über 21 Jahre alt sind dürfen Minoxidil verwenden. Hier ist aber die Dosierung zu beachten. Minoxidil 2% ist für Frauen während Minoxidil 5% für Männer geeignet ist.

Was ist die richtige Anwendung von Minoxidil?

Möchtest Du deinen Haarausfall stoppen, trägst Du Regaine idealerweise morgens und abends auf die betroffenen Stellen deiner Kopfhaut auf, solange sie trocken ist. Dafür verwendest du jeweils ein 1 mg des Wirkstoffs. Nach der Anwendung solltest Du vier Stunden auf das Haare waschen oder föhnen verzichten, um die Wirkung Regaines nicht zu beeinträchtigen. Genauso empfehlen wir, Alkohol und Drogen abzusagen.

Ist Minoxidil für Bartwuchs geeinigt?

Ja Minoxidil kann zur Förderung des Bartwuchs verwendet werden. Spring empfiehlt Dir aber das nicht zu machen da Minoxidil zur Unterstützung von Haarwuchs bei Haarausfall auf der Kopfhaut geeignet ist.

Für wen ist Finasterid geeignet?

Finasterid ist nur für Männer geeignet. Wer unter androgenetischer Alopezie, das heißt erblich bedingtem Haarausfall leidet, kann mit der Einnahme von Finasterid diesem entgegen wirken. Jedoch ist es wichtig, dass Männer die älter als 41 Jahre alt sind vor der Einnahme von Finasterid dies mit ihrem Urologen absprechen.

Wir lassen Dich nicht hängen.

Gerne stehen wir Dir telefonisch Mo bis Fr von 08:00 bis 20:00 zur Verfügung.

Du kannst auch jederzeit per Email mit uns Kontakt aufnehmen.