23.12.2019
Health Insights
5 Minuten Lesezeit

Weihnachtstradition Alkohol - wie kann man dem widerstehen?

Glühwein, Punsch, Aperitif, Tafelwein und Digestif. Gerade während der Weihnachtsfeierlichkeiten könnte man sich durch einen kompletten Spirituosenladen trinken – und das nicht nur einmal. Denn zum perfekten Mahl gehört auch ein leckeres Tröpfchen. Oder?

Warum man nicht zu viel trinken soll

Doch weihnachtliche Alkoholexzesse sabotieren Deine Potenz gleich mehrfach. Das klingt vielleicht hart und so mancher Möchtegern-Macho ist eh der Meinung, dass er betrunken einen besseren Stand bei den Ladies hätte. 

Doch tatsächlich hat der Alkohol einige Eigenschaften, die Deiner Manneskraft nicht gerade helfen. 

Sicher, das ein oder andere Gläschen macht locker und lässt die Hemmschwelle sinken. Männer werden oft durch ein wenig Alkohol anlehnungsbedürftiger und sexuell gieriger. Doch zu viel oder zu häufig getrunken, wird Alkohol zum Sexkiller. 

Mediziner empfehlen Ihren Patienten im Allgemeinen nicht mehr als 20 Gramm Alkohol pro Tag zu sich zu nehmen. Klingt zunächst nach einer ganzen Menge, doch schauen wir uns die Sache einmal genauer an:

Responsive Tabelle horizontal scrollbar
Getränk Alkoholgehalt in Prozent Schankeinheit Alkoholgehalt in Gramm Kaloriengehalt
Bier 4,8% 500ml 19,2g 230kcal
Weißwein 12% 200ml 17,6g 136kcal
Schnaps 38% 20ml 6,1g 43kcal
Likör 17% 20ml 3,23g 65,4kcal
Eierpunsch 12% 200ml 17,2g 367kcal
Glühwein 9% 200ml 13,2g 210kcal
Eierlikör 30% 20ml 3,2g 59kcal
Feuerzangenbowle 12% 200ml 17,6g 256kcal
Sekt 12% 100ml 8,8g 68kcal
Magenbitter 44% 20ml 7,04g 50kcal
Whiskey 40% 20ml 7,04g 50kcal

Du siehst also: Auf Dauer solltest Du definitiv nicht über eine Flasche Bier täglich kommen, um die Standfähigkeit Deines Johannes auf höchstem Niveau halten zu können. 

Wieso schadet Alkohol der Potenz?

Alkohol ist ein Nervengift. Das heißt, wenn Du täglich Dein Feierabendbierchen trinkst, schadest Du immer und immer wieder Deinen Nervenzellen. Auch denen, die Du benötigst, um eine Erektion zu bekommen. 

Alkohol verweiblicht den Körper. Bei regelmäßigem Alkoholmissbrauch leidet Dein Hormongleichgewicht. Dein Testosteronspiegel sinkt, was Deine Fahne schnell auf Halbmast sinken lässt. Außerdem dämpft ein niedriger Testosteronspiegel Deine Lust. 

Alkohol kann depressiv machen und Depressionen können eine Alkoholsucht begünstigen. Das kann, muss aber nicht, zu einem Teufelskreis führen. Was aber fast immer geschieht, ist, dass Menschen mit einer der beiden und praktisch immer, wenn beide vorliegen, Potenzstörungen haben. Das willst Du nicht für Dich?

Wie kann man sich darauf vorbereiten und nein sagen

Wenn Du der Alkoholfalle Feiertage entkommen möchtest, solltest Du Dich gut vorbereiten. Kündige ruhig vor allen Anwesenden an, dass Du keinen Alkohol trinken möchtest. Deine Gastgeber solltest Du sogar schon vor dem Feiertag informieren, damit Sie für ausreichend Alternativen sorgen können. 

Bist Du selbst der Gastgeber, kannst Du auch direkt weihnachtliche Alternativgetränke auf den Tisch stellen. Von weihnachtlich gewürzten Säften à la Kinderglühwein über alkoholfreie Cocktails bis hin zu Wasser mit und ohne Sprudel solltest Du eine Auswahl bereit stehen haben. So bleibt es genauso bequem, sich mit alkoholfreien Getränken zu versorgen wie mit alkoholischen. Dadurch kommst Du weniger leicht in Versuchung. 

Trinke gegen den Durst grundsätzlich zunächst ein großes Glas Wasser. Wenn Du danach immer noch einen Schluck Alkohol trinken möchtest, dann kannst Du es immer noch tun.

Sorge auf Deiner Feier für Freude und Abwechslung. Man kann auch eine Menge Spaß haben ohne Alkohol. Ganz gleich, ob Brettspiele, Würfel, Karten, Karaoke oder Pantomime, gerade lange Winterabende eignen sich dazu für Spiel, Spaß und Spannung zu sorgen. Wettbewerbe machen ohne Alkohol normalerweise mehr Freude, denn dann Du kannst Dich besser konzentrieren. 

Wie kann man sich selbst den Druck nehmen?

Wenn Du die letzten Wochen und Monate beim Alkohol trinken nur schwer ein Ende finden konntest, ist es natürlich schwer, bei den Weihnachtsfeierlichkeiten „Nein“ zu sagen. Versuche lieber schon im Vorfeld Deinen Konsum Stück für Stück herunter zu schrauben. Damit löst Du Dich schon vom automatischen Griff zum Alkohol.

Wenn die gemütliche Runde an den Feiertagen genau aus den Menschen besteht, mit denen Du jeden Abend nach Feierabend noch einen trinken gehst, wird es bestimmt besonders schwer, beim Feiern auf Alkohol zu verzichten. Vielleicht kannst Du mit Deiner Angebeteten auch auf eine andere Feier gehen? 

Die Erklärungen und Aufzählungen möglicher Behandlungsoptionen sind rein informativ und ersetzen weder die Rücksprache mit Deinem Arzt noch die Aufklärungen über die Einnahme, Wirkungsweise und Nebenwirkungen aus dem produktspezifischen Beipackzettel.