10.10.2019
Haarausfall
5 Minuten Lesezeit

Hast Du schon von der Haarpigmentierung gehört?

Tattoos sind in, und das schon seit einiger Zeit. Von Arschgeweih über Tribal bis hin zum Coverup: Die Möglichkeiten sind schier unerschöpflich. Doch Wusstest Du, dass es auch Haartattoos gibt?

Was ist eine Haarpigmentierung?

Das Haartattoo hat mehrere Namen, auch Mikropigmentierung oder Haarpigmentierung sind gängige Begriffe, die genau das gleiche bezeichnen. Dabei wird in Deine Kopfhaut überall da, wo es immer lichter wird, mit dunklen, deiner Haarfarbe angepassten Farbpigmenten punktweise tätowiert. Das erzeugt eine optische Täuschung, durch die es aussieht, als wenn Dein Haar an der Stelle viel dichter wäre, als es tatsächlich ist. 

Die Haarpigmentierung hilft auch, wenn eine Haartransplantation nicht zu dem gewünschten, gleichmäßigen Ergebnis führt, das Du Dir gewünscht hattest.

Beim Haartattoo kannst Du auch beim erblich bedingten Haarausfall den Eindruck erwecken, Du hättest Dir Dein Haar nur kurz rasiert. Denn durch die Farbe auf der Haut erweckst du den Eindruck, als wenn nachwachsendes Haar sich durch die Kopfhaut schiebt.

Eignet sich jeder für eine Haarpigmentierung?

Die Haarpigmentierung ist sicherlich kein Kindergeburtstag, denn immerhin wird mit einem Tätowiergerät die Farbe etwa 0,6-1,2mm tief unter Deine Kopfhaut gebracht. Doch zumindest handelt es sich dabei nicht um eine Operation, wie es zum Beispiel bei der Haartransplantation der Fall ist. Keine Narkose, kein Schnippeln, das ist für so manchen schönheitsbewussten Mann das entscheidende Argument für die Haarpigmentierung.

Wenn bei Dir nicht mehr genügend Spenderhaar vorhanden ist, kann womöglich gar keine Transplantation gemacht werden. In dem Fall hilft Dir ein Haartattoo zu einem neuen Look.

Doch eine Haarpigmentation kann noch viel mehr. Zum Beispiel wenn Dein Barthaar nicht das hergibt, was es sollte. Nicht jeder kann sich mit seinem Vollbart irgendwann einmal einen Zopf flechten, ganz im Gegenteil. Die falsche Farbe, fleckiger Wuchs und sonstige unschönen Details kannst Du mit einem Haartattoo schnell und dauerhaft korrigieren.

Augenbrauen gehören zu Deinem Äußeren, wie eine gepflegte Frisur. Doch was, wenn sie Dir fehlen? Dann lass sie Dir doch einfach tätowieren! Das geht recht schnell und ist dauerhaft schön.

Du musst Dir bei der Haarpigmentierung allerdings bewusst sein, dass du zwar mehr Haar sehen, aber nicht greifen kannst. Denn, es handelt sich dabei nur um eine optische Arbeit, sie lässt gar nichts wachsen.

Eine Gruppe Männer hat jedoch kaum Aussichten, durch ein Haartattoo zu gewinnen: sehr hellhäutige, blonde Männer. Denn für Sie kann der optische Unterschied, den das hell pigmentierte Tattoo auf ihrem Kopf hinterlässt, zu gering sein, so dass der Aufwand nicht lohnt. Wenn Du sehr helles Haar hast, lässt Du Dich am besten beim Tätowieren Deines Vertrauens beraten.

Wie viele touch ups muss man machen und wann sieht man das Ergebnis?

Für eine Haarpigmentierung musst Du nicht erst lange auf einen OP-Termin warten. Du besprichst mit Deinem Arzt, ob für dich die schnellen Pigmente in Frage kommen und dann gehst Du schon zum Tätowieren Deines Vertrauens. Je nachdem, wie viele Pigmentpunkte bei Dir gesetzt werden müssen, siehst Du schon nach der ersten Sitzung viel. Das perfekte Ergebnis ist dann jedoch meist nach 3-6 Sitzungen erreicht.

Eine tolle Sache, wenn man bedenkt, dass Du bei einer Transplantation ein ganzes Jahr auf das endgültige Ergebnis warten musst.

Kann man auch Narben pigmentieren?

Narben zeugen von Erlebnissen. Nicht immer willst Du Deine Narben jedoch der Außenwelt zeigen. Denn gerade Narben am Kopf sind oft besonders sichtbar. Denn auf Narbengewebe wachsen keine Haare. Doch kannst Du darauf ein Tattoo setzen lassen?

Das ist keine eindeutig zu beantwortende Frage. Vielmehr solltest Du unbedingt erst einmal einen Hautarzt einen Blick auf die entsprechende Narbe werfen lassen. Zumindest muss die Narbe schon komplett ausgeheilt sein, bevor Du auch nur an eine Haarpigmentierung denken kannst. 

Der Tätowierer sollte zudem Erfahrung im Umgang mit Narbengewebe haben, denn jede Narbe ist anders. Wenn Du an der verletzten Stelle besonders schmerzempfindlich sein solltest, solltest Du Dir unbedingt zusätzlichen Rat einholen.

Wie viel kostet eine Haarpigmentierung?

Eine Haarpigmentierung alleine oder als Kombination mit einer Haartransplantation kann Dein Haar deutlich dichter und voller wirken lassen. Doch. was kostet Dich der Spaß? Das ist sehr davon abhängig, welcher Aufwand nötig ist, um deine lichten Stellen optisch aufzufüllen. Außerdem bieten verschiedene Anbieter auch verschiedene Pakete an. So kannst Du zum Beispiel teilweise von erheblichen Rabatten profitieren, wenn Du Verpflanzung und Tattoo vom gleichen Anbieter machen lässt. Du solltest auf alle Fälle mit Kosten zwischen 300.- und 3.000.- Euro hinkommen.


Die Erklärungen und Aufzählungen möglicher Behandlungsoptionen sind rein informativ und ersetzen weder die Rücksprache mit Deinem Arzt noch die Aufklärungen über die Einnahme, Wirkungsweise und Nebenwirkungen aus dem produktspezifischen Beipackzettel.