2.10.2019
Haarausfall
5 Minuten Lesezeit

Wieso übt Haarausfall einen großen Druck auf Männer aus?

Ein Mann ist Führer, Eroberer, Draufgänger, kühner Held und überhaupt hat er alles unter Kontrolle. Seine Überlegenheit, sein Wissen, Denken und sein Urteilsvermögen prädestinieren ihn dazu, die Welt (und die Frauen) zu erobern. Doch was, wenn Dich die Realität einholt? Du schon mit Mitte zwanzig nicht mehr mit Deinen Händen markant durchs volle Haar streichen kannst? Einfach deshalb, weil Du zu dem größeren Teil der Männlichkeit gehörst, die unter erblich bedingtem Haarausfall oder einer anderen Form von schütterem Haar leiden.

Der erste Moment, an dem der Mann Haarausfall feststellt

Die hämischen Kommentare aus Deiner Umwelt machen es ganz schnell klar: „Na, da hinten wird es bei Dir langsam aber auch immer lichter, was?“ oder „Du wirst Deinem Vater immer ähnlicher, die Geheimratsecken hast du schon.“

Da steckt auch Spaß drin und vielleicht ein wenig Schadenfreude und vor allem eins: Kritik. Du hast Dein Haare nicht mehr im Griff. Für Dich ist der Zug fast schon abgefahren. Und dann noch der Friseur, der Deine Haare viel zu kurz geschnitten hat, so dass man die Kopfhaut durchsehen kann. „Mann, der Stümper, hätte er nicht besser aufpassen können? Wie soll ich denn so rumlaufen?“

Ungewissheit, woran der Haarausfall liegen kann

Als wenn das nicht schon schlimm genug wäre, versinkst Du auch noch in quälenden Fragen: „Woher kommt das denn?“, „Warum geht das jetzt so schnell? Ich meine, das war doch letzten Monat noch nicht so oder?“ „Ist das jetzt schon das Ende oder geht das wieder weg?“ „Muss ich bald mit einer Glatze rumrennen?"

Ja, Haarausfall lässt Dich zunächst erst einmal mit vielen Fragen und Zweifeln alleine stehen.  

So viele Ungewissheiten, bei denen Dir meist noch nicht einmal Dein Arzt etwas Genaues sagen kann. „Haarausfall ist etwas sehr Individuelles.“ Ja, mag ja sein, aber so ein bisschen Gewissheit wäre schon gut.

Doch eine wirkliche Gewissheit gibt es meist nicht. Auch wenn es einige Formen von Haarausfall gibt, die nicht dauerhaft sind und bei denen Deine Haare wieder wachsen, nachdem sich die Situation wieder verändert hat, ist dies in den meisten Fällen nicht so.

Ja, man kann vorhersagen, wie es mit dem ererbten Haarausfall weiter gehen wird, zumindest ungefähr. Nur kann Dir niemand sagen, wie lang Du in den verschiedenen Stadien bleiben wirst. Auch kann Dir niemand sagen, ob der Haarausfall in irgendeinem Stadium einfach stehen bleiben wird.

Warum stört Männer der Haarausfall?

Haarausfall nervt. Denn coole Jungs haben eine stürmische Mähne, doch was machen, wenn eine Mähne nur noch eine nostalgische Erinnerung ist? In einer Gesellschaft, in der Jugend und Spaß haben schon fast eine Ehrensache ist, braucht man sich nicht zu wundern, wenn ein Mann Angst vor dem Altern hat.

„Fehlt nur noch der dicke Bauch und das Feinripp-Unterhemd, die Glatze ist ja schon in der Mache, schon siehst Du aus wie Dein eigener Großvater?“ Wenn die Haare lichter werden, bauen solche und ähnliche Gedanken einen riesigen Druck bei uns Männern auf.

Sicher, der ein oder andere Filmheld greift auch zum Rasiermesser und verpasst sich die ultimative Glatze, aber ist das noch männlich attraktiv? Ich muss doch attraktiv sein, bei den Damen ankommen, Erfolg im Beruf haben, da gehören prächtige Haare doch einfach dazu oder? Muss ich mich jetzt in Zukunft ganz neu definieren? Gehöre ich noch dazu? Wie reagiert meine Umwelt auf mein dünner werdendes Haar?

Wie kann man den Druck reduzieren?

Klar es gibt nie eine Einheitslösung, aber bei manchen helfen die folgenden Schritte, um den empfundenen Druck zu reduzieren.

1. Reality Check

Wie viele Haare verliere ich wirklich? In den meisten Fällen ist es weniger, als man denkt. Gewissheit kann Dir hier den Druck und damit erzeugten Stress nehmen. Die Arten, um den Verlust zu verfolgen reichen vom Zählen der Haare, bis zum Fotovergleich.

2. Der Druck aus der Damenwelt

Auch wenn die perfekt sitzende Frisur gut beider Damenwelt ankommt, ist sie nicht so wichtig wie viele denken. Oft ist es sogar eher das Selbstbewusstsein, das Menschen haben, wenn sie denken, dass sie einen guten Hair-Day haben, dass sie attraktiv wirken lässt. Frag die Frauen in Deinem Umkreis, wir sind uns sicher, sie sehen es genauso.

3. Haare ab

Wie oben erwähnt, wählen einige die Glatze. Natürlich, es bedarf Mut diesen Schritt zu wagen. Doch sind die Haare einmal ab, kann es Dir auch helfen Dich auf einen neuen Status einzustellen. So muss Du nicht mehr versuchen, Deine Haare zu verstecken. Außerdem ist es Deine Wahl, wodurch Du auch ein Gefühl von Kontrolle über Deine Haare zurück bekommen kannst.

Die Erklärungen und Aufzählungen möglicher Behandlungsoptionen sind rein informativ und ersetzen weder die Rücksprache mit Deinem Arzt noch die Aufklärungen über die Einnahme, Wirkungsweise und Nebenwirkungen aus dem produktspezifischen Beipackzettel.