5.6.2019
Lifestyle
5 Minuten

Die 10 besten Tipps wie Du mit dem Rauchen aufhörst – ein für alle Mal.

In Deutschland rauchen 28 von 100 Menschen, genauer gesagt fast jeder dritte Mann und jede vierte Frau. Das sind deutlich mehr als in anderen europäischen Ländern wie Schweden oder England. Die deutschen Raucher konsumieren dabei im Durchschnitt 14 Zigaretten täglich.

Das sind erschreckende Zahlen, zumal alle die Risiken des Rauchens kennen. Denn alleine bei dem Kauf einerZigarettenpackung wird man immer mit den fatalen Konsequenzen des Rauchens durch abschreckende Sprüche konfrontiert. „Rauchen verursacht neun von zehn Lungenkrebs-Erkrankungen“,„Rauchen verstopft ihre Arterien“ - um nur einige zu nennen… Diese Botschaften werden natürlich noch mit schockierenden Bildern unterstützt.

Trotzdem ist es leicht sich einzureden, dass man die Ausnahme ist - und ignoriert die Warnhinweise.

 

Was sind die Risiken beim Rauchen?

-      Rauchen verkürzt das Leben um durchschnittlich 10 Jahre

-      Herz-Kreislauf-Erkrankungen

-      Diabetes

-      Erkrankungen der Lunge & Lungenkrebs

-      Krebs des Kehlkopfes, der Luftröhre, der Speiseröhre etc.…

-      Beschleunigte Alterung, Zahnschäden, schlechter Atem

-      Impotenz

-      Psychische Probleme wie Depressionen oder Angststörungen

 

All diese möglichen langfristigen Folgen des Rauchens sind alles andere als angenehm und können sogar zum Tod führen. Zusätzlich zu der eigenen Gesundheit gefährdet man auch die Gesundheit von Familie und Freunden durch Passivrauchen. Auch der Geldbeutel nimmt Schaden, denn Zigaretten sind teuer.

 

Doch wie kannst Du verhindern, dass es zu diesen Folgen kommt?  

Leider gibt es nur eine wahre Lösung:

Mit dem Rauchen aufhören

Leichter gesagt als getan. Denn Rauchen ist eine Sucht und das Aufhören bringt unangenehme körperliche und psychische Entzugserscheinungen mit sich. Dazu gehören zum Beispiel Nervosität, depressive Verstimmung und Schlafstörungen. Diese klingen jedoch nach kurzer Zeit ab. Trotzdem empfinden viele insbesondere den langfristigen Verzicht auf die Zigarette als eine Herausforderung.

Aber egal wie steinig der Weg zum Rauchstopp ist, es ist machbar, und Dein Körper wird es Dir danken!

 

Um Dir bei Deinem Weg zu helfen, haben wir eine Liste mit den besten Tipps und Tricks zusammengestellt, mit denen das Aufhören besser gelingt:

1. Schlusspunktmethode

hier geht es um den bekannten "kalten Entzug", an dem von einem auf den anderen Tag augehört wird!

2. Tabakkonsum langsam reduzieren

Vorsicht: so bleibt die psychische Abhängigkeit länger aufrecht erhalten und man wird zum Selbstbetrug verführt.

3. dem Umfeld mitteilen, dass man mit dem Rauchen aufhört

so erhöht sich der soziale Druck und Du kommst seltener in die Situation, dass Du eine angebotene Zigarette ablehnen musst.

4. Gewohnheiten meiden, die ein Rauchverlangen auslösen

typische Beispiele sind hier der Kaffee am Morgen sowie Alkohol.

5. Entzugserscheinungen bekämpfen

Hier können zum Beispiel Sport oder gesündere Ernährung Abhilfe schaffen.

6. Bei starkem Rauchverlangen:

Aufschieben, Ausweichen, Abhauen, Ablenken

7. Nikotin-Ersatzbei starker körperlicher Abhängigkeit:

Nikotinkaugummis, -pflaster, -lutschtabletten und -nasensprays erleichtern die Entwöhnung. Sie geben Nikotin ab und lindern so die Entzugserscheinungen.

8. E-Zigarette

Vorsicht, auch diese sind gesundheitlich nicht unproblematisch, vor allem da die Langzeitfolgen noch nicht erforscht sind.

9. Alternative Methoden:

Akupunktur, Hypnose…

10. Entwöhnungsprogramme in der Gruppe

Hie kann vor allem durch den Rückhalt der Gruppe ein langfristiger Erfolg erzielt werden.

 

Nicht zu vernachlässigen: Habe Selbstvertrauen! Glaub an Dich und daran, dass Du es schaffen kannst, mit dem Rauchen aufzuhören! Dein Wille ist das was zählt.

Die Erklärungen und Aufzählungen möglicher Behandlungsoptionen sind rein informativ und ersetzen weder die Rücksprache mit Deinem Arzt noch die Aufklärungen über die Einnahme, Wirkungsweise und Nebenwirkungen aus dem produktspezifischen Beipackzettel.