Eure Fragen zu Erektionsstörungen
für Ask a Doctor

Eine Erektions-Störung oder auch Erektile Dysfunktion ist das Unvermögen eine Erektion zu bekommen oder halten zu können die für befriedigenden Sex ausreicht. Und es kommt häufiger vor als Man(n) glaubt, ein Drittel aller Männer zwischen 30 und 70 Jahren haben bereits Probleme mit der Erektion gehabt. Doch obwohl es ein so häufiges Problem ist, gibt es in der Gesellschaft wenig Informationen darüber. Hier findest Du die häufigsten Fragen. Deine ist nicht dabei? Dann klicke hier.

Fragen zu Erektions-Störung

Kann eine Erektions-Störung von exzessivem Masturbieren kommen?

Ja kann sie tatsächlich, denn die Serotonin-Ausschüttung, die mit Orgasmen verbunden ist, kann süchtig machen. Und wie bei jeder Sucht braucht der Körper immer extremere Situationen, um denselben Effekt zu erzielen, was schließlich zu einer Desensibilisierung der Nervenzellen und zuständigen Gehirnzellen führt.

Warum bekommt man Probleme mit der Erektion?

Prinzipiell handelt es sich um eine Störung des Erektionsprozesses. Hier können Probleme mit den Blutgefäßen vorliegen, mit dem Nervensystem, das die Signale sendet, oder mit der Stimmung, also der Situation, in der sich der Mann befindet. Wenn einer dieser Aspekte nicht stimmt, kommt es zu einer Erektions-Störung.

Wie finde ich heraus, ob ich eine Erektionsstörung habe?

Ausschlaggebend bei einer Erektionsstörung ist vor allem das Leidensempfinden des Patienten. Wenn es zu einem Problem für Dich wird, dann solltest Du etwas dagegen tun. Um besser einschätzen zu können, wie die Funktion der Erektion ist oder ob du eine Erektionsstörung hast, helfen im ersten Schritt auch Selbsttests wie der IIEF (Internationale Index für Erektile Funktion).

Bekomme ich automatisch gleich eine Erektion, wenn ich Viagra nehme?

Nein, damit die Erektion eintreten kann, muss der Mann auch sexuell stimuliert werden, die Einnahme der Tablette alleine reicht hier nicht. Außerdem dauert es, je nach Medikament, zwischen 30 – 60 Minuten, bis die Wirkung einsetzt und die Funktion entfaltet werden kann.

Wo liegt der Unterschied zwischen Viagra und der billigeren Sildenafil Tabletten?

Der Unterschied zwischen Viagra und Sildenafil ist lediglich die Bezeichnung. Viagra ist der Markenname, während Sildenafil der Wirkstoff selber ist. Viagra besteht genauso aus Sildenafil wie Nachahmerprodukte (Generika), diese dürfen seit dem Ablauf des Patents auf Sildenafil auch nach derselben Formel wie Viagra produziert werden.

Behandlung

Erektionsprobleme easy gelöst

Es gibt unterschiedliche Behandlungsansätze. Manchmal lassen die Symptome bereits durch eine Verbesserung der Ernährung und des Lebensstils nach. Eine andere wirksame Lösung kann eine medikamentöse Behandlung sein.

Durch unseren online Fragebogen können unsere Ärzte überprüfen, welche Art der Behandlung für Dich geeignet ist.

Mit der Tablette zum Vergnügen.
Wie wirken Mittel gegen Erektions-Störung?

Die Kraft der kleinen blauen Pille kennt jeder. Sildenafil, der Wirkstoff hinter Viagra, gehört gemeinsam mit Tadalafil (Cialis) zu den bekanntesten PDE-5-Hemmern. Der Wirkstoff erweitert die Blutgefäße wodurch die Blutzufuhr ermöglicht wird und hemmt dann die körpereigenen Abbauprozesse. Das ermöglicht es Männern eine Erektion zu erreichen oder länger aufrechtzuhalten. Je nach Medikament gibt es dann einen Zeitraum, in dem der Wirkstoff, in Kombination mit sexueller Stimulierung, die gewünschte Reaktion auslösen kann.

Blogbeiträge

Erektile Dysfunktion
4 Minuten Lesezeit
Prostata und Erektile Dysfunktion
Die Prostata ist ja nun wirklich kein Thema für den Esstisch, aber sie kann trotzdem einschneidende Auswirkungen auf Dein Leben haben. Vor allem auf Dein Liebesleben. Deshalb solltest Du schon wissen, welche Zusammenhänge es zwischen Deiner Prostata und der Erektilen Dysfunktion gibt.
Weiterlesen

Du hast eine Frage?
Unsere Ärzte können dir helfen!